1. Hallo liebe Besucherin, hallo lieber Besucher, herzlich willkommen bei hertha-chat.de.

    Auch als nicht angemeldetes Mitglied im Forum können Sie recht viele Funktionen des Forums nutzen. Schauen Sie sich um und entscheiden Sie selbst, ob Sie als Besucher oder als Mitglied im Forum tätig sein möchten.

    Sollte dies Ihr erster Besuch bei uns im Forum sein, finden Sie eine Bedienungsanleitung in der Hilfe. Möchten Sie alle Funktionen des Forums nutzen, ist dafür eine unkomplizierte Registrierung erforderlich, die einfach und schnell erledigt ist. Weitere Hinweise zur Nutzung des Forums finden Sie in unseren Community-Regeln.

    Wenn Sie eine Vollansicht des Forums bevorzugen wählen Sie in der Style Auswahl HC 2014 (fluid), dann erscheint das Forum der gesamten Bildschirmbreite.
    Information ausblenden

1.HZ 07/08 - Kein Wintermärchen

Dieses Thema im Forum "Spiele: Vorschau und Nachlese Saison 2007 / 2008" wurde erstellt von Der alte Mann am Meer, 26. Dezember 2007.


  1. Trainer Favre ... und kein Ende?


    Hä? - wie hat er denn das gemeint???
    Doppeldeutig, wie meist! :)

    Vielleicht ist sie ja auch für andere ein Problem, diese erste Halbsaison unter Trainer Favre. Und da sich die Meinungen über ihn überwiegend mit Geschehnissen zu Spielern koppeln, möchte ich versuchen, hier "disziplinierter" die Saisonpause zu nutzen, ob es ein Ende mit Favre, ein Ende ohne ihn, das Ende für Favre oder anderes in diesem Gedankenkreislauf geben wird, kann, sollte, muß.

    Ja, sicher, selbstverständlich, natürlich bin ich bereit, diesem Trainer eine Chance zu geben, zu zeigen, was er kann. Die meisten User denken so, DH denkt so und Hertha, was aber letztlich dasselbe ist.
    Aber das ist eigentlich alles völlig bedeutungslos. Wichtiger scheint mir, ob er wirklich die Fähigkeit hat, sich selbst eine Chance zu geben und vor allem, diese zu nutzen.

    Überall hörte man im Vorfeld, daß Favre der Richtige für Hertha sei. Die Chefetage sagte das, die Medien zitierten es, die User glaubten es und Favre auch.
    Nur war das bei jedem anderen Trainer vorher auch so. Und dann?, ... mittendrin oder hinterher ...

    Ich will mitnichten, daß Favre scheitert, aber das wollte ich auch bei keinem anderen, denn deren Scheitern war auch immer mit einem Scheitern oder beinahe Scheitern verbunden. Doch ich habe keine Lust auf weitere Interimstrainer, Feuerwehrtrainer, Übergangstrainer oder ähnliche "Retter", die oft nur die Stimmung zu verändern antraten, aber mit Neuaufbau und Stabilisierung unserer Hertha nichts zu tun hatten oder zu tun haben wollten.
    Favre bekam die Chance, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Er kam extra nur deswegen - Neues aufzubauen. Aber was ist von diesem Anliegen bisher sichtbar geworden und was ist davon noch glaubhaft? Wie werten wir seinen bisherigen Weg?

    Ich möchte in diesem Thema wirklich mal die Rolle von DH außen vor lassen. Seine Messen haben wir gesungen und werden sie bestimmt auch weiter intonieren, bis er den letzten Ton von sich gegeben hat. Hier aber sähe ich wenig Sinn dafür, da wir nicht wissen können, welcher Art sein Einfluß auf Favre wirklich ist, oder ob er sich gar genauso verzweifelt in der Hertha-Bettwäsche herumschmeißt wie wir. Also brauchen wir ihn hier eigentlich nicht.

    Ich war ja von Anfang an kein so blühender Optimist, der 2 Meisterschaften und einen Pokalgewinn in der Schweizer Liga für eine 1:1-übertragbare Klasseleistung eines Trainers auf unsere 1. Bundesliga hielt. Mich haben auch nie die hier gebetsmühlenartigen Verweise auf Studium, Intelligenz und Arbeitsakribie des Trainers Favre interessiert. Ich brauchte mich dazu nur des Studiums und der Arbeitsakribie eines Hans-Hubert Vogts zu erinnern, um nicht gleich in diese Rote-Teppich-Euphorie der Vorschußlorbeeren zu verfallen.
    Aber ich feixte auch nicht, als Favre begann, die Lorbeeren noch auf seinem bekränzten Haupte zu verbrennen,

    - indem er Urteile zu Spielern abgab, deren Leistungsvermögen er bis heute anscheinend noch nicht zu erkennen scheint

    - indem er Spieler auf Positionen schob, von deren hauptsächlich zu nutzenden Rasenflächen sie vorher nicht einmal wußten, daß die auch gemäht werden

    - indem er bei unserer Finanzlage (kannte er die wirklich vorher?????) Spieler auf Vorrat kaufen läßt (Lustenberger), die uns bei ihrem ins-kalte-Wasser-Wurf nur zu zeigen in der Lage waren, daß sie auch frieren können

    - in dem er den Verkauf von Gimenez zuließ (beförderte?), obwohl er wußte, daß wir keinen weiteren erfahrenen Strafraumstürmer besitzen

    - indem er einen unerfahrenen aber immerhin schon mal erfolgreichen Strafraumstürmer (Lima) zum Marathonläufer rund um den Strafraum umschulen will und jetzt sogar seiner Tausch-Vermietung zustimmt (sie befördert?) gegen einen vermutlichen Weltklassemann der österreichischen Feld- und Wiesenliga, der genauso (vermutlich) hilflos die Spuren eines Marcelinho suchen wird wie Grahn oder Gilberto

    - in dem er auf einer PK erklärt, daß ihn 23-jährige Fußballspieler nicht interessieren, weil sie zu alt sind für seine Ideen

    - indem er einen polnischen Spätaus- und wieder Einsiedler erlaubt, das Oly als Probierstube für alle möglichen sportlichen Talente zu nutzen, die aber selbst bei bestem Willen alle nicht mit Fußball in Verbindung zu bringen sind

    - indem er unsere, sicher spärlicher gewordenen, aber noch immer vorhandenen Talente (Ede) auf der Bank versauern läßt, während sich nachgewiesene Nichtskönner nicht nur auf dem Rasen, sondern auch auf ihrem Stammplatz sonnen dürfen

    - indem er Aus- und Einwechslungen fertig bringt, als befände er sich in einem privaten Guinnessbuch-Wettstreit mit Götz

    - und indem er einfach nicht bereit erscheint, der Hertha endlich schon im Training ein stolzes Gesicht zu geben, ohne das es wie Raffael aussieht.

    Ich bemühe mich zwar, aber ich kann nicht verstehen, wie die meisten von euch noch immer so ruhig in ihren Sesseln der momentanen Reihe 12 sitzen und sogar bereit erscheinen, noch ein paar Reihen nach hinten zu rutschen. Habt ihr wirklich alle so gute Augen??? Oder gar Seherfähigkeiten, die euch wissen lassen, daß das Spiel da vorne auf der Bühne am Ende auch die Hertha beim Verbeugen dabei hat???

    Trainer Favre ... und kein Ende? Eine Erfolgsstory oder eine Tragikomödie, bei der nur wir weinen ... und Favre lacht?
     
  2. Ja - ja, DaMaM,
    es muß deine jugendliche Ungeduld sein die dir anscheinend ein sitzen in der Reihe 12 als unerträglich erscheinen läßt.
    Gleichzeitig sind dir die ersten 4 - 5 Spiele unter Favre anscheinend aus dem Gedächtnis abhanden gekommen da du sie mit keiner Silbe erwähnst.
    So bleiben dann die scheinbar negativen Dinge im Vordergrund stehen, bei dir.
    Geschickterweise läßt du DH's Rolle auch gleich außen vor und so startet Favre, bei dir dann mit -10.
    Deine DaMaM-online-Poker-Strategie hab ich durchschaut!
    Vielleicht hat Favre DH's Strategie auch nach 4-5 Spielen durchschaut?
    Hhm, jetzt bin ich doch bei DH gelandet - außen vor lassen - geht wohl nicht?!
     
  3. Nö, Kontos, ich wünschte zwar, daß mir so einiges dieser Saisonhälfte aus dem Gedächtnis abhanden gekommen wäre, aber auch die ersten 4-5 Spiele gehören leider nicht dazu. Was jedoch sollen sie besagen im Sinne dieses Themas? Wir würden heute gegen Stuttgart nicht mehr gewinnen, davon bin ich überzeugt. Und auch gegen Duisburg dürfte derselbe Verteidiger heute nicht ebenfalls zwei Mal die Schüsse von Pantelic ins Tor abfälschen. Und 8 damals hinter uns liegende Mannschaften, liegen heute vor uns.
    Wir waren nach 5 Spieltagen 5 Punkte von den Abstiegsrängen entfernt und sind es heute immer noch.
    Was also, mein lieber Kontos, war damals so entschieden hervorhebenswürdig?
    Und nein, Favre startete bei mir nicht bei -10. Aber er startete bei mir auch nicht bei +10.
     
  4. Nun, hervorhebenswürdig war die Art des gezeigten Fußballs in den ersten Spielen und davon lass ich mich auch nicht durch verschweigen deinerseits, mein Freund, abbringen.
    Solltest du allerdings diese damalige, leider nur kurzfristige, positive spielerische Entwicklung der Mannschaft gegenüber früheren Trainern tatsächlich nicht wahrgenommen haben, so reden wir ja völlig aneinander vorbei und das wäre ja dann schade weil ja eine pro oder contra Favre-Einstellung davon abhängig sein könnte.[​IMG]
     
  5. Schweigen ist des Sängers Höflichkeit. Verschweigen die des Liebhabers. :)

    Aber gut, nochmal die ersten 4-5 Spiele.
    Gegen Frankfurt grottenschlecht mit einer Chance in der 2. Hz durch den eingewechselten Lucio.
    Gegen Stuttgart in der 2. Halbzeit angriffsfreudiger, ca. 30 Minuten, nach der Elfer-Schwalbe von Lucio.
    Gegen Bielefeld saudumm ins Messer gelaufen, na wenn du das ansehenswert findest. =)
    Gegen Wolfsburg das bis dahin beste Spiel. Dank Pantelic und Okoronkwo. Aber eine positive spielerische Entwicklung der Mannschaft würde ich das nicht nennen wollen.
    Gegen Duisburg ein Krampfspiel mit viel Glück und eigentlich 2 Eigentoren der Duisburger.

    Und jetzt bin ich mal Ketzer: Die einzige wirkliche positive weil spielerische Mannschaftsentwicklung habe ich in den letzten 10 Jahren nur bei der Interimsübernahme durch Götz und Thom nach Röber gesehen. Da brannte wirklich einige Spiele lang der Baum.
    Bei uns ist minutenweise Angriffsspiel zu sehen gewesen, das aber durch in den jeweiligen Momenten überragende Einzelspieler getragen wurde.

    Mich würde aber trotzdem interessieren, wo du in den ersten 4-5 Spielen derartige positive Einflüsse von Favre gesehen hast.

    Und nochmal: Ich bin nicht contra Favre. Ich bin contra seiner bisher geleisteten oder nichtgeleisteten Arbeit beim Aufbau einer offensiven, spielfreudigen Mannschaft, seiner Aufstellungen und der Mehrzahl seiner Ein- und Auswechselungen. Und vor allem seiner Mannschaftsführung. Nein, Kontos, seine Fehler in all diesen Dingen halte ich ihm vor.

    p.s. Ich habe mal in meinem Post 3 "Wolfsburg" gegen "Duisburg" (danke Jake) getauscht. Da irrte der Dichter. =)
     
  6. Wenn Du jetzt noch Bielefeld gegen Duisburg austauschst ist der Irrtum fast nicht zu sehen! ;)

    Jake [​IMG]
     
  7. :D geschehen. Mich haben diese Dorfvereine schon immer irritiert. =)
     
  8. @Liebhaber
    Wahrscheinlich sind deine Ansprüche um einiges höher als meine.
    Wenn du die Spiele pauschal nach dem Endergebnis bewertest hast du eben keine positive Entwicklung gegenüber vorherigen Saison's (?) erkannt. Gut.
    Mir hingegen reichen da wirklich schon viele erfolgreiche Doppelpässe und One-Touch-Spielzüge bei diesem Team um von einer positiven Entwicklung zu reden. Ebenso waren Favres Ein-/Auswechslungen in diesen ersten Spielen situationsbedingt richtig also positiv, oder?
    @Ketzer
    Sollte dir im Resumee der letzten 10 Jahre nicht noch eine weitere positive, spielerische Entwicklung der Mannschaft unter einem weiteren Interimstrainer entgangen sein?
    Ich schreib dir mal den Meyer auf den Zettel.
    @DaMaM
    In seiner Mannschaftsführung sehe ich auch Defizite. Evtl. ist er ja zu ehrlich für diesen Job und sollte so mancher Plinse nicht sagen wie schlecht sie ist.
    PS: Plan mal für deinen nächsten Berlinbesuch einen Tag extra ein. Wir müßten uns mal 4-5 Herthaspiele reinziehen.[​IMG]
     
  9. @Kontos : Dass man mit der Hinrunde nicht zu frieden sein kann, liegt auf der Hand. Natürlich gibt man nach so einem Einschnitt (neuer Trainer,viele verkaufte Spieler) der Mannschaft Zeit, sich zu finden.
    Es war leider das "Wie". Wie hat sich die Mannschaft häufig präsentiert??
    Wie ein Hühnerhaufen.

    Allerdings, und da muß ich dir vollends zustimmen, habe ich in den ersten 4-5 Spielen schon eine gewissen Handschrift des neuen Trainers gesehen.
    Diese Spiele haben mir (und vielen anderen) teilweise Mut gemacht. Was danach kam ......!

    Ich muss sagen, und ich weiss, dass ich mich da auf dünnem Eis bewege: "Wenn Lucio nicht ausgefallen wäre, hätte es auch anders kommen können".
     
  10. Erstmal Dank für deine Bestätigung der ersten Spieleindrücke, ich hab schon fast befürchtet ich hab andere Spiele gesehen als DaMaM. Jetzt weiß ich wenigstens: Ich hab sie nur anders wahrgenommen und war nicht der einzige.
    Und, das Eis auf dem du dich da vermutest ist gar nicht so dünn.
    Wenn Lucio nicht ausgefallen wäre, wäre es auch anders gekommen; obwohl seine Leistung in seinem vorletzten Spiel auch nicht gerade berauschend war so ging ein Großteil Herthas Spielintelligenz ab seiner Verletzung verloren.
    Lucios Ausfall wird von DaMaM allerdings auch nicht in seiner Favre-Halbsaison-Analyse als wichtig eingestuft sonst hätte er es ja erwähnt, sozusagen als kleine Entlastung der vielen nachgewiesenen Unfähigkeiten Favres. [​IMG]
     
  11. Ist es in Berlin eigentlich nicht üblich, dass ein Hertha-Trainer eine Saison-"Halbzeit-Bilanz" veröffentlichen muss? Oder hat er dies gegenüber der Berliner Presse gemacht? Wie lautet die ggf.? Danke für die Info.
     
  12. Nein, in Berlin ist es üblich, dass so was der Sonnenkönig macht oder auch nicht; in der Regel letzteres.[​IMG]
     
  13. Also wühlen wir ein bißchen im Kaffeesatz ( ;) ), wobei ich über Lucios Spielintelligenz nicht streiten mag. Aber der "Überflieger" war Lucio ja nur dank eines ansonsten völlig unintelligenten Rest-OM. Und hier meine ich eben das Fehlen jeder taktischen Marschrute, einstudierter Spielzüge und mitspielerbekannten Laufwege für die einzelnen Positionen in der Offensive. Eigentlich eine Grundvoraussetzung, um Verletzungen Einzelner überspielen zu können.
    Denn daß sich nun mal Spieler verletzen, ist im Fußball ja nicht unnormal. Wahrscheinlich aber ist es das für Favre. In einer PK zum Ende der Hinrunde hin sprach er über wichtige Verletzte und erwähnte unter den 4 genannten Spielern auch Christian Müller. Da fiel mir dann wirklich nichts mehr ein.
    Wenn nun Favre schon bisher kein mannschaftliches Spiel einzustudieren vermochte, dann hätte ihm aber als Ersatz für LA anderes als Ebert und ein stürmender Fathi einfallen können.
    Ede heißt die Alternative. Und wenn er in der Form des Vorjahres ist, sogar eine gleichwertige Alternative.
    Da ich mich ja über Statistiken immer ein bißchen amüsiere, will ich das hier auch nicht ganz so verbissen gemeint wissen:
    Lucio hat in 8 Spiele 571 Minuten Spielzeit gehabt.
    Bei "Fußballdaten.de" erhielt er dafür den Notendurchschnitt von 3,3.
    Er brachte es auf 2 Torvorlagen und ein Tor.
    Ede hatte in der vorigen Sasison bei 14 Eibsätzen 533 Spielminuten.
    Bei "Fußballdaten.de" erhielt er dafür einen Notendurchschnitt von 3,5.
    Er brachte es auf 4 Torvorlagen und ein Tor.
    Ich weiß, gefühlt ist das Wetter immer wärmer oder kälter, als das Thermometer aussagt.

    Statt aber nun Ede einzusetzen, reißt Favre die junge Pflanze RA aus, verpflanzt sie auf links und läßt rechts Chahed als Unkraut dahindümpeln.

    Was soll ich dazu anderes sagen, als "unfähig"?

    Warum sollte ich es als wichtig für Favres Halbsaisonanalyse halten. Diese Verletzung ist ja nicht Favres Schuld. Meine Schuldzuweisung an Favre ist anderer Art und hängt mit einem anderen Spiel zusammen. Und da war Lucio zumindest auf dem Platz anwesend.
    Wie einige hier sehe auch ich das Rostockspiel als den wichtigsten Faktor einer negativen Analyse. Wie ich schon in dem entsprechenden Thread schrieb, werfe ich Favre eine völlige falsche Taktik vor, mit der er die Mannschaft ins offene Messer laufen ließ. Pagelsdorf wußte in jeder Spielminute, wie Hertha zu blamieren war. Favre wußte vermutlich noch nicht mal, wo Rostock liegt. Und er war unfähig, während des Spiels zu reagieren.

    Nach diesem Spiel klappte bei Hertha nichts mehr. Favre hatte meines Erachtens nach nun überhaupt keinen Einfluß mehr auf das Geschehen Fußball. Jedes zwar gaaaaanz laaaaangsam aber immerhin beginnende Verständnis zwischen einzelnen Spielern war mit diesem Spiel dahin. Und ich denke dabei nicht an eine Favrehandschrift, sondern an das Finden einzelner Spieler mit dem Grund, daß ihnen das Spielen noch Spaß macht.
    Wenn Favre mit anderen als seinen Wunschspielern nicht arbeiten kann, ist das schlecht. Wenn aber die Ehre eines Vereins geopfert wird, weil ein Trainer nur seinen Träumen nachhängt, statt seine tägliche Arbeit zu machen, dann ist das erbärmlich.
     
  14. I R O N I E !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ein Blick in die Zukunft wie sie irgendwann mal sein könnte:

    Man stelle sich vor, bei Hertha würde alles klappen und die Spiele machten auch wieder Spass.:rolleyes::rolleyes:

    Ach nee:eek:ah: geht ja garnicht, dann könnte ja keiner mehr meckern.;);)
     
  15. Nun ja nüchtern Bilanz ziehen sollte man auch nicht gleich mit meckern gleich setzen :)
     
  16. Nee, auf keinen Fall tue ich das. Wenn manche aber in allem nur negatives sehen, und selbst das kleinste positive nicht sehen (oder sehen wollen), könnte man dies auch als meckern oder Dauernörgler bezeichnen.

    Dies soll natürlich keine Anmache von mir sein. Da es aber schon sehr oft auffällt, sollte man dies auch mal erwähnen.

    Trotzdem respektiere ich natürlich jedem seine Meinung.
     
  17. Naja, uh99, ich fühle mich auch nicht angemacht. :) Aber da wir ja nur ein paar Männekin zur Zeit hier sind, kannst du aber auch nicht meilenweit an mir vorbeischießen.

    Glaub mir mal bitte, daß ich keineswegs zu den Meckerern gehöre, da ich meine Kritik auch fundieren kann, was einigen mit dem Positiven sichtlich schwerer fällt. Die reden nur von Gefühlen, ich rede von objektiv Sichtbarem, Erkennbarem und Erlebbarem. Daß das auch mit Gefühlen zu tun hat, ist klar. Ohne Gefühle geht Hertha einfach gar nicht.

    Mir wäre nur lieb, wenn die Positivisten auch mal begründen würden, warum sie so positiv drauf sind.
     
  18. @DaMaM

    Ich muss Dir sagen, "ich" bin nicht positiv drauf.

    Aber ich muss sagen, dass ich schon etwas positives gesehen habe.

    Zu lesen im Posting "9".

    Und bei allem Respekt, willst Du mir wirklich weiss machen, dass Du da nichts positives gesehen hast??????????


    P.S.:

    Nebenbei, es ist doch mal ganz interessant, wenn zur Zeit weniger im Forum sind, dadurch unterhalten sich auch andere mal.[​IMG]
     
  19. ede

    ede

    Ich habe post#9 9-mal gelesen, kann aber keine Argumente finden !? :eek:ah:
     
  20. Wir sind wieder an dem Punkt angelangt an dem sich unsere Meinung über Favre trennt.
    Du wirfst Favre eine völlig falsche Taktik vor und die Unfähigkeit auf eine sich veränderte Spielsituation richtig zu reagieren.
    Du gehst davon aus, daß Favre das nicht kann!
    Ich gehe davon aus, daß Favre das kann und momentan, aus welchen Gründen auch immer, dieses Können nicht abrufen will und den Hertha-Dampfer bewußt auf jede nur mögliche Sandbank setzt!
    Ob dieser von mir vermutete Affront Favres, nun, wie du es nennst, erbärmlich ist oder nicht wird vielleicht erst in der Zukunft von Favre-Hertha BSC (Favre-DH ?) zu erkennen sein.
    Eine meiner Lebenserkenntnisse: "Manche Menschen sind nur mittels Schmerzen lernfähig"
    könnte auch Favre kennen und nutzen wollen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden