1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo liebe Besucherin, hallo lieber Besucher, herzlich willkommen bei hertha-chat.de.

    Auch als nicht angemeldetes Mitglied im Forum können Sie recht viele Funktionen des Forums nutzen. Schauen Sie sich um und entscheiden Sie selbst, ob Sie als Besucher oder als Mitglied im Forum tätig sein möchten. Die Teilnahme an unserem Fußball Tippspiel ist jedoch den registrierten Mitgliedern vorbehalten.

    Sollte dies Ihr erster Besuch bei uns im Forum sein, finden Sie eine Bedienungsanleitung in der Hilfe. Möchten Sie alle Funktionen des Forums nutzen, ist dafür eine unkomplizierte Registrierung erforderlich, die einfach und schnell erledigt ist. Weitere Hinweise zur Nutzung des Forums finden Sie in unseren Community-Regeln.

    Wenn Sie eine Vollansicht des Forums bevorzugen wählen Sie in der Style Auswahl HC 2014 (fluid), dann erscheint das Forum der gesamten Bildschirmbreite.
    Information ausblenden

Winter-Trainingslager 2015 /16

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Trainer" wurde erstellt von Der alte Mann am Meer, 26. November 2015.

  1. Hier nun meine eindrücke vom test gegen gladbach
    Zuerst einmal danke an die fanbetreuung die einen Bus Transfer organisiert hat
    Das Spiel naja ich denke Hertha war anfangs etwas erstaunt weil mgb so dolles pressing gespielt hat aber die Mannschaft hat sich relativ schnell darauf eingestellt allerdings trotz vieler eigener Chancen dann doch 0-2 zurück gelegen. Dann passierte das was ich schon seit Jahren vermisst habe die Mannschaft kämpfte und schoss verdient den Anschluss und den Ausgleich.
    Hätte das Spiel noch eine viertel Stunde länger gedauert ich tippe mal dann wäre der Sieg unserer gewesen.
    Zu den Ereignissen in istambul sage ich besser nichts schlimm wenn Extremisten versuchen uns den Spaß und die Freude am Leben zu nehmen.
    Die Schweigeminute am Anfang des Spieles ok aber alles andere ist nur Wasser auf die Mühlen dieser Verbrecher.
    Das Vormittags Training habe ich leider verpasst kommt vor wenn die Abende in guter Gesellschaft lang werden.
     

    Anhänge:

  2. Und außerdem noch!
    (mit der Rubrik will ich die Geschehnisse außerhalb des Trainings in Belek aufzeichnen - also keine Konkurrenz zu Atzes Blickwinkel)

    Hertha: Brooks-Poker geht in die nächste Runde
    Dardais Fazit: "Wir sind zu nett"
    Ein besseres Umschaltspiel nach Ballverlusten und mehr Aggressivität - das sind Pal Dardais Forderungen nach dem 2:2 im Testspiel am Dienstag gegen Borussia Mönchengladbach. Trotzdem zeigte sich Herthas Trainer überwiegend zufrieden mit dem Gesehenen. Derweil geht der Vertragspoker mit Abwehrspieler John-Anthony Brooks in die nächste Runde - die Berliner wollen allerdings bald Klarheit.

    kicker-Redakteur Steffen Rohr:

    "Die erste Halbzeit haben wir sehr kontrolliert gespielt. Wir haben zwar nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung das erste Gegentor kassiert, aber Ordnung, Ballbesitz und Torchancen waren gut", resümierte Dardai nach dem Remis im zweiten Testspiel des einwöchigen Trainingslagers in Belek/Türkei. "Nach der Pause hat man gemerkt, dass die Mannschaft so noch nie zusammengespielt hat, aber zum Schluss haben sie wieder gut gespielt. Die Jungs haben gut gearbeitet. Es waren viele gute Spielzüge und Zweikämpfe dabei. Aber unsere Fehler im Umschaltspiel haben dem Gegner zu viele Konterchancen ermöglicht. Das müssen wir verbessern."

    Zugleich mahnte Dardai eine zupackenderes Zweikampfverhalten an. "Wir sind viel zu nett. Wir haben einige Zweikämpfe verloren, weil wir zu nett sind. Da muss man ein bisschen aggressiver sein."
    ähnliche Worte hatte Dardai in der Schlussphase des Spiels bereits an die Adresse seiner Profis gerichtet. Als Gladbach-Neuzugang Martin Hinteregger in der 85. Minute Berlins Verteidiger Sebastian Langkamp foulte, rief Dardai von draußen: "Ihr könnt ab und zu auch austeilen - nicht immer nett sein!" Als kurz darauf erneut Hinteregger Änis Ben-Hatira zu Fall brachte, legte Dardai Richtung eigene Mannschaft nach: "Könnt ihr nicht austeilen, Männer? Ihr schluckt alles runter!"

    Ein Lob erhielt Genki Haraguchi, der das 2:2 erzielt hatte (70.). "Ballannahme, -mitnahme, Abschluss - das war ein wunderschönes Tor. Das war der japanische Genki", sagte Dardai mit Blick auf die gute Torquote, die Haraguchi in seiner Heimat bei Urawa Red Diamonds hatte und von der er bei Hertha bislang weit entfernt ist. Ben-Hatira hatte Haraguchis Treffer vorbereitet und auch sonst einige auffällige Aktionen. Ebenfalls sehenswert war Marvin Plattenhardts Anschlusstor per direktem Freistoß aus gut 20 Metern und halbrechter Position (60.). Zuvor hatten Fabian Johnson (35.) und der Ex-Berliner Raffael (48.) Gladbach in Führung gebracht.

    Bei Hertha testete Dardai die beiden Youngster Maximilian Mittelstädt und Yanni Regäsel auf ungewohnten Positionen. Regäsel, gelernter Rechtsverteidiger, spielte wie bereits am Vortag im Test gegen Hannover 96 (1:0) links in der Viererabwehrreihe. Und Mittelstädt, eigentlich auf der linken Außenbahn zu Hause, durfte sich nach seiner Einwechslung gegen Gladbach 45 Minuten im zentralen Mittelfeld probieren. "Das dient der Ausbildung, es soll ihr peripheres Sehen und ihre Orientierung verbessern", so Dardai. "In der Vorbereitung kann man solche Sachen leisten für die jungen Spieler. Maxi hat gut mitgemacht, er hat ein großes Herz. Und auch Yanni hat zwei, drei gute Flanken geschlagen."

    Wie am Vortag fehlte auch gegen Gladbach Torhüter Thomas Kraft, dem seine Schulterverletzung wieder zu schaffen macht. "In der letzten Aktion im Training am Montagvormittag traten die Beschwerden wieder auf", erklärte Hertha-Arzt Ulrich Schleicher. "Wir müssen bei Thomas jetzt von Tag zu Tag schauen, wie es sich entwickelt." Eine vorzeitige Abreise aus Belek, über die am Dienstag gesprochen wurde, ist aber vorläufig vom Tisch.

    Hinter den Kulissen geht derweil der seit eineinhalb Jahren laufende Vertragspoker mit Innenverteidiger John-Anthony Brooks in die nächste Runde. Manager Michael Preetz wollte sich mit Brooks-Berater Kadir Özdogan nach kicker-Informationen bereits am Montag in Belek zusammensetzen. Weil Özdogan, der im Mannschaftshotel wohnt, aktuell eine Grippe plagt, wurde das Gespräch verschoben, wird aber zeitnah nachgeholt. Nach der Rückkehr nach Berlin will Preetz dann einen Termin mit Roger Wittmann, der in Sachen Brooks seit Kurzem mit Özdogan zusammenarbeitet, wahrnehmen.

    Hinter den Kulissen geht derweil der seit eineinhalb Jahren laufende Vertragspoker mit Innenverteidiger John-Anthony Brooks in die nächste Runde. Manager Michael Preetz wollte sich mit Brooks-Berater Kadir Özdogan nach kicker-Informationen bereits am Montag in Belek zusammensetzen. Weil Özdogan, der im Mannschaftshotel wohnt, aktuell eine Grippe plagt, wurde das Gespräch verschoben, wird aber zeitnah nachgeholt. Nach der Rückkehr nach Berlin will Preetz dann einen Termin mit Roger Wittmann, der in Sachen Brooks seit Kurzem mit Özdogan zusammenarbeitet, wahrnehmen.
     
  3. Also heute 19 Uhr gegen Bochum, Sport1
    Soll auch ein paar Minuten Schieber geben.
     
  4. Was war das denn???
     
    Atze gefällt das.
  5. Das war klassisches unterschätzen eines Gegners der eine Liga unter uns spielt.
    Keine laufbereitschaft schlampiges Passspiel und schon verliert man gegen Bochum und das auch hochverdient.
    Ein ähnliches gegurke gegen heidenheim und der Pokal Traum ist ausgeträumt.
    Ich hoffe Pal findet die richtigen Worte und die Spieler setzen es auch um.
    Ich hoffe das Jarstein und Kraft nicht mal beide verletzt sind wir haben nämlich keinen dritten Torwart :(
     

    Anhänge:

    Der alte Mann am Meer gefällt das.
  6. Ich wäre auch mehr dafür gewesen Burchert zu verleihen statt Gersbeck. Vielleicht war das der richtige Zeitpunkt für einen Schuss vor den Bug, lief eventuell zu gut, und schon lehnte sich ein Teil der Mannschaft gemütlich in den Sessel zurück. Dafür sind Testspiele ja da, werden heute Pal´s Meinung dazu im Training schon gespürt haben
     
  7. Burchard hat Vertrag bis zum Saison Ende und dann ist denk ich Schluss für ihn in den höheren spielklassen.
    Ich habe heute mal Hertha komplett weg gelassen sonst sprengen die Taxi kosten zum trainingsgelände welches sich am arsch der Welt befindet den Rahmen.
    Morgen beim Treffen mit der Mannschaft bin ich wieder dabei und werde die Ohren für euch aufhalten :)
     

    Anhänge:

    Der alte Mann am Meer und Cinnamon gefällt das.
  8. Hallo jetzt aus dem sonnigen belek 17 Grad Sonne einfach ein Traum.
    An dieser Stelle danke an die fanveruntreuung welche wieder einen Transfer zum mannschaftshotel organisiert hat.
    Eine Gruppe von ca 40 Personen traf sich in der Lobby vom Gloria mit den Profis und dem trainerteam. Bewaffnet mit Trikots Autogramm Karten edding und was man sonst so braucht.
    Da ich selber auf dem Standpunkt stehe das Namen und Personen Schall und Rauch sind und nur der Verein zählt, konnte ich mir in Ruhe anschauen wie geduldig Autogramme geschrieben wurden und Foto wünsche erfüllt wurden.
    Blöd aus meiner Sicht das sich immer wieder Personen um die Mannschaft rissen die das das ganze Jahr im Training machen könnten.
    Die Exil Herthaner die von viel weiter weg der alten Dame die Treue halten hätten da irgendwie mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt. Nun ja es sind halt immer die selben die sich ohne Rücksicht auf Verluste versuchen in den Vordergrund zu spielen.
    Nach einer Stunde wurde die Mannschaft vom Fitness Trainer eingesammelt und daran erinnert das hier ein Job zu erledigen ist.
    Morgen dann noch der letzte test gegen Valuz die Mannschaft logiert übrigens hier im susesi. Ich werde dabei sein sollte ich die abschiedsparty heute Abend überstehen :D
     

    Anhänge:

  9. Und außerdem noch!
    (mit der Rubrik will ich die Geschehnisse außerhalb des Trainings in Belek aufzeichnen - also keine Konkurrenz zu Atzes Blickwinkel)

    Hertha: Gespräche mit dem Quartett, dessen Verträge auslaufen
    Unterschiedliche Signale an Baumjohann und Ben-Hatira

    kicker-Redakteur Steffen Rohr:

    Den freien Nachmittag verbrachten die Hertha-Profis ganz unterschiedlich. Während eine größere Gruppe um Fabian Lustenberger, Valentin Stocker, Vladimir Darida, Julian Schieber und Per Skjelbred Golfen ging, nutzten John Anthony Brooks und Tolga Cigerci die Zeit zu einem Bummel in Belek und machten unter anderem einen Abstecher in ein Uhrengeschäft. Zuvor hatten Trainer Pal Dardai und Manager Michael Preetz im Mannschaftshotel Gloria Serenity Resort Gespräche mit jenen Spielern geführt, deren Verträge zum 30. Juni 2016 enden. Bei dem einen oder anderen aus dem Quartett dürfte die Zeit bei Hertha BSC im Sommer ablaufen.

    Von Anfang an war vorgesehen, die Tage von Belek dazu zu nutzen, um personell einige Weichen zu stellen. Während Vertragsverhandlungen mit Mitchell Weiser (bisher bis 2018 gebunden), Fabian Lustenberger (2017), Per Skjelbred (2017), Tolga Cigerci (2017) und John Anthony Brooks (2017) seit unterschiedlich langer Zeit laufen, wussten andere Profis bislang nicht, woran sie sind. Nach kicker-Informationen änderte sich das am Donnerstagnachmittag. Manager Preetz und Trainer Dardai besprachen gemeinsam mit den Spielern, deren Verträge am Saisonende auslaufen, ausführlich deren Situation. Nicht involviert war Yanni Regäsel, der bislang nur einen Amateurvertrag bis Juni 2016 besitzt, aber in Kürze seinen ersten Profikontrakt (Laufzeit bis 2018) unterschreiben soll.

    Sami Allagui, dessen Kontrakt ebenfalls endet und der nach einem Knorpelschaden im Moment zur Reha in Donaustauf ist, hat bereits vor längerem von Preetz das Signal erhalten, dass der Klub ihm in dieser schwierigen Situation eine Vertragsverlängerung anbieten will ("Wir lassen Sami nicht fallen.")

    Hertha will Baumjohann behalten
    Mit folgenden vier Profis setzten sich Preetz und Dardai an einen Tisch:
    Alexander Baumjohann (28): Bereits zuletzt hatte Preetz via kicker erklärt: "Alex wird von uns ein Angebot bekommen, wir wollen ihn behalten." Das Signal erhielt der offensive Mittelfeldspieler am Donnerstagnachmittag. Nach der Rückkehr nach Berlin sollen die Gespräche konkretisiert werden. Allerdings will Baumjohann, der sich nach zwei Kreuzbandrissen zurückgekämpft hat, abwarten, ob Dardai ihm in den nächsten Wochen mehr Spielanteile gewährt als in der Hinrunde.

    Da kam er zwar auf 14 Einsätze, aber nur einen von Beginn an. Baumjohann deutlich: "Ich bin 28. Mein Anspruch ist es natürlich, Stammspieler zu sein." Eine schnelle Verlängerung steht nicht zu erwarten. Baumjohann - im Moment meist erste oder zweite Alternative von der Bank - will die Entwicklung der nächsten Wochen abwarten.

    Kein Angebot für Ben-Hatira
    Änis Ben-Hatira (27): Nach geglückter Zehen-Operation im Sommer, als seine Karriere auf der Kippe stand, ist er auf dem Weg zurück zur Top-Fitness. Allerdings: Sein Wunsch, vor Weihnachten noch drei, vier Bundesliga-Einsätze zu bekommen, erfüllte sich nicht. Am Donnerstag sagte er dem kicker: "Ich fühle mich so gut wie lange nicht und konzentriere mich auf die Vorbereitung. Meine Zukunft ist offen." Preetz und Dardai formulierten am Donnerstag im Gespräch mit Ben-Hatira ihre Vorstellungen. Ein Vertragsangebot wird es für Ben-Hatira wie erwartet vorläufig nicht geben.

    Der Klub, der beim Deutsch-Tunesier desöfteren Konstanz und eine realistische Selbsteinschätzung vermisst, wartet ab. Zwar sagt Preetz: "Die Tür ist für Änis nicht zu. Wir werden schauen, wie die Rückrunde läuft." Aber die Zeichen stehen auf Abschied. Selbst eine Trennung noch im Winter ist nicht komplett ausgeschlossen. Ben-Hatiras Berater Roger Wittmann ist mittlerweile in Belek und - auch wegen John-Anthony Brooks - in Kontakt mit Preetz. Für Donnerstagabend war ein Treffen zwischen Wittmann und Ben-Hatira geplant, der sagt: "Ich muss mir um meine Zukunft keine Gedanken machen. Ich habe oft genug bewiesen, was ich kann."

    Abwarten bei van den Bergh
    Johannes van den Bergh (29): Zuverlässiger Backup für links hinten, als Teamspieler intern sehr geschätzt. Auch sportlich bescheinigt Dardai van den Bergh "in der Hinrunde eine Entwicklung", etwa in der Qualität der Flanken. Auch beim früheren Düsseldorfer wartet Hertha ab: van den Berghs Rückrunde und die Entwicklung von Eigengewächs Maximilian Mittelstädt (18), der wie van den Bergh auf der linken Seite zu Hause ist.

    Im Sommer ist vermutlich Schluss für Burchert
    Sascha Burchert (26): War eigentlich nicht fürs Trainingslager in Belek vorgesehen und wurde nur nominiert, weil sich Marius Gersbecks - inzwischen vollzogener - Wechsel zum Drittligisten Chemnitzer FC bereits abzeichnete. Burchert ist chancenlos im Kampf um den Platz im Berliner Tor, der fehlerbehaftete Auftritt im Testspiel gegen den VfL Bochum (1:4) am Mittwochabend hat sein Standing zusätzlich verschlechtert. Weil Gersbeck weg ist und Hertha mit vier Torhütern in die Rückrunde gehen will, soll Burchert jetzt bis Sommer bleiben. Dann dürfte Schluss sein für ihn bei Hertha - zu viele vielversprechende Torwart-Talente rücken nach - auch hinter Nils Körber (19), dem Torwarttrainer Zsolt Petry auf Sicht das Format als Bundesliga-Stammtorhüter bescheinigt.

    Unabhängig davon, ob der einstige Stammkeeper Thomas Kraft eine mögliche Rolle als Nummer zwei hinnimmt: Burchert, in der Hinrunde an Valerenga Oslo ausgeliehen, will und muss spielen. Bei Hertha kann er das nicht mehr im gewünschten Maße: weder bei den Profis, wo Rune Jarstein aktuell die Nummer eins ist, noch in der U23, wo Körber nach Gersbecks Abschied in der Rückrunde gesetzt sein dürfte.
     
  10. Das letzte Testspiel ist gespielt morgen heißt es Heimreise oder ab ins kalte Deutschland.
    Die fanbertreuung hat netterweise wieder einen Bus zur Verfügung gestellt um zu dem maschendraht Käfig zu kommen in dem auch Trainiert wurde. Leider hatte der Bus Fahrer keinen Plan wo er uns hinfahren sollte.
    Nach dem er zum ersten Mal falsch abgebogen war haben wir ihm dann mit Händen und Füßen den Weg gewiesen.
    Ein Spiel von ebener Erde hinter einem Draht Zaun zu schauen ist nicht so toll.
    Kraft der ja aus der Not heraus spielen musste hat recht unsicher gewirkt nun ja zumindest das konnte man gut sehen wenn man hinter dem Tor steht.
    Ansonsten habe ich viele vergebene Chancen gesehen und einen schwachen Gegner.
    Ich bin gespannt auf das erste Spiel gegen Augsburg wenn es dann wieder um Punkte geht.
    Ich habe eine schöne Woche gehabt vier Spiele und all incl alkoholische Getränke rund um die Uhr was will man mehr.
    Noch ein Wort zu den so viel gescholtenen ultras mit denen ich das hotel geteilt habe.
    Alles Blödsinn was in diversen Foren und Blogs geschrieben wird die Jungs haben sich in keinster weise daneben benommen trotz oben genannter Alkohol Flatrate im Hotel.
    Und hey wir waren alle mal jung und haben die eine oder andere verrückte Sache gemacht gehört halt dazu.
     
    Der alte Mann am Meer und Herthamos gefällt das.
  11. Und außerdem noch
    eine Bilanz
    Coach Pal Dardai und seine Trainingslager-Bilanz

    "Ich musste nicht eine Minute der böse Trainer sein"
    Der Air-Berlin-Flieger, der den Hertha-Tross nach einer Woche an der türkischen Riviera zurück nach Berlin brachte, startete am Sonntagvormittag mit einer Stunde Verspätung. Das Flugzeug war wegen der Schneefälle in Berlin zu spät in Antalya eingetroffen. Im Großen und Ganzen aber, davon sind beim Überraschungs-Dritten der Hinrunde alle überzeugt, passte das Timing in der Vorbereitung.

    [​IMG]
    Zieht ein sehr positives Fazit nach dem Trainingslager in Belek: Herthas Trainer Pal Dardai.
    © imago[​IMG]


    Den Montag gibt Trainer Pal Dardai seinen Profis frei: "Nach dem langen Trainingslager sollen sie Zeit mit ihren Familien verbringen." Erst für Dienstag um 14.30 Uhr ist die nächste Einheit angesetzt. Am Ende der Tage von Belek spricht Dardai über ...

    ... den Teamgeist: "Ich spüre, dass die Spieler, die nicht so viel spielen, einen Tick unzufrieden sind. Aber so, wie die Tabelle aussieht, ist es für uns eine Riesenchance - wenn ein guter Start kommt. Das wissen alle. Deswegen herrscht gegenseitiger Respekt. Die Spieler kommen miteinander klar."

    ... die Woche von Belek: "Alle haben gut gearbeitet, in jedem Training. Ich habe nicht mal eine Minute gefunden, in der ich hätte eingreifen sollen und der böse Trainer oder der böse Cop sein musste. Das spricht für die Mentalität der Spieler. Das habe ich schon letzten Sommer gesagt: Sie sind gute Sportler."

    ... die Fortschritte: "Das Kurzpassspiel, die Tore, die wir machen. Das ist ein riesiger Schritt im Vergleich dazu, als wir - Rainer Widmayer, Admir Hamzagic und ich - im Februar angefangen haben. Die Fitness ist auch gut. Alles wunderbar!"

    ...die Probleme im Tor: "Das ist für mich kein Problem. Nils Körber ist auch noch da. Ihn wollten wir nicht hektisch reisen lassen, weil er Klausuren schreiben musste. Bei Thomas Kraft werden wir sehen, wo er steht. Rune Jarstein ist nicht schwer verletzt, sondern krank. Ich glaube, dass das schon alles funktionieren wird. Zur Not stelle ich mich ins Tor." (lacht)

    ... Neuzugang Sinan Kurt:
    "Ich habe eine Abmachung mit ihm: Bei uns herrschen Ruhe, Respekt und Ordnung. Eigentlich wollten wir keine neuen Spieler holen. Aber so eine Möglichkeit wollten wir nutzen. Er weiß, er kriegt von uns Männertraining und spielt erst mal in der U23. Wenn er von Woche zu Woche so gut wird, schauen wir weiter. Dass er hier ist, ist kein Druck für die anderen Spieler. Er hat Zeit. Ab Sommer soll er richtig angreifen. Er hat Handlungsschnelligkeit und ist ein guter Fußballer."

    ... die Reservisten: "Baumjohann macht einen richtig guten Eindruck, auch im Training. Er ist bei uns der beste Fußballer. Ich weiß schon, dass er spielen will. Aber jetzt haben wir eine eingespielte Mannschaft. Und die hat erst einmal einen Bonus. Ich glaube, Baumi versteht das. Wenn er reinkommt, muss er Leistung bringen. Das gilt auch für Tolga Cigerci. Seine Trainingsleistung stimmt. In den Spielen waren viele gute Szenen, aber auch Sachen, die nicht in Ordnung waren. Änis Ben-Hatira, Roy Beerens - alle haben ihre guten Szenen. Es ist aber auch schwierig für mich, in der nächsten Woche einen 18-Kader zu bestimmen. Die Jungs haben gut gearbeitet. Ich habe die ganze Zeit genau hingeschaut: Und ich kann nicht sagen, dass es einen Verlierer des Trainingslagers gibt. Einstellung, Qualität - alles in Ordnung."

    ... den großen Kader: "Erst einmal bleiben alle Spieler oben dabei. Diesen Respekt haben sie sich verdient. Aber ich habe angekündigt: Wenn etwas nicht stimmt, wir nicht mehr so dynamisch sind oder etwas verrutscht, könnte es sein, dass wir dann eine Entscheidung treffen."

    ... Ronny, der in Belek nicht dabei war: "Ronny ist ab Dienstag wieder bei uns dabei. Er hat in Berlin ordentlich trainiert (bei Herthas U23, d. Red.), ich kann ihm da keinen Vorwurf machen. Und er hat auch Qualitäten. Aber hier im Trainingslager, mit diesen Spielern, konnte ich ihn nicht einplanen. Für jede Position in unserem Spielsystem gibt es, finde ich, bessere Fußballer bei uns. Bei einer anderen Spielweise oder in einem anderen System wäre Ronny vielleicht der beste Spieler. Er ist auch ein Super-Spieler. Aber ich sage immer: Bei uns spielen nicht die besten Spieler, sondern die beste Mannschaft."

    ... Herthas Fußball: "Bis Ende der Saison müssen wir unser Kurzpass-Spiel, unsere Spielkultur immer wieder zeigen. Es wird schwierig, da noch etwas zu verbessern. Wenn wir das bis Ende der Saison durchziehen und es kommen noch viele Punkte dazu, dann ist es schön. Wenn es etwas weniger werden, ist es auch nicht das Allerschlimmste. Dann behalten wir trotzdem etwas und haben eine Basis für die nächsten Schritte. Die Jungs haben Selbstvertrauen. Sie machen es gut im Training und auch in Testspielen wie gegen Gladbach oder Hannover."

    Wenn wir nach fünf Spielen immer noch da oben stehen, können wir uns zusammensetzen und reden.Pal Dardai

    ... die Ziele in der Rückrunde: "Ich bin auch Sportler und will immer mehr. Aber ich werde keinen unnötigen Druck aufbauen. Wir brauchen einen guten Start. Wenn wir nach fünf Spielen immer noch da oben stehen, können wir uns zusammensetzen und reden. Dann können die Journalisten ihre ungeduldigen Fragen stellen."

    ... die Vertragsverhandlungen mit John Anthony Brooks: "Bei mir hat er immer gespielt und volles Vertrauen gekriegt. Im Sommer war er mit einer komischen Körpersprache hier. Jetzt hat er endgültig verstanden, was es bedeutet, eine gute Körpersprache zu haben. Wenn er spielt wie jetzt, ist er ein überragender Fußballer. Man muss sehen, was er will. Wenn er verlängert, bin ich sehr glücklich. Aber das entscheide nicht ich, sondern der Spieler. Ich als Trainer mag ihn und bin momentan zufrieden mit ihm."

    Steffen Rohr
    (kicker)
     
  12. Ich bin auch wieder auf dem kalten Boden der Realität gelandet :D
    Es war wie immer Toll im Prinzip das ganze Gegenteil zum vorigen Jahr als ich im Mannschaftshotel gewohnt habe.
    Für meine Begriffe war aber dieses Jahr das bessere ich habe zwar nicht so viel vom Training gesehen weil die Wege doch extrem weit waren.
    Dafür habe ich eine menge Leute kennengelernt und hatte Spaß ohne ende.
    Das Hotel ist eine wirklich geile Ferien Anlage irgendwann schau ich mir das mal in der Saison an obwohl einem die 5 Sterne dann recht teuer zu stehen kommen.
    Zumindest hatte keiner der Angestellten einen Stock im Ar*** so wie im diesjährigen Mannschafts- Hotel (mein Persönlicher Eindruck beim treffen mit der Mannschaft)
    Alle waren locker haben fast jeden Spaß mit gemacht und haben bestimmt auch tolle Erinnerungsfotos auf Ihren Telefonen.
    Besonders der Wachmann der zu früher Stunde an den außen Pool gerufen wurde weil einige das dringende Bedürfnis hatten eine 10 Grad kühle Begegnung zu haben.
    Er wollte sicher ganz böse schauen allerdings hat er dann doch gelacht wahrscheinlich fand er die Sache sooooo verrückt das er nicht böse sein konnte.
     
  13. Sehr nützliche Informationen. Für eine lange Zeit, die ich bin auf der Suche für ein solches Forum.
     

Diese Seite empfehlen