1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo liebe Besucherin, hallo lieber Besucher, herzlich willkommen bei hertha-chat.de.

    Auch als nicht angemeldetes Mitglied im Forum können Sie recht viele Funktionen des Forums nutzen. Schauen Sie sich um und entscheiden Sie selbst, ob Sie als Besucher oder als Mitglied im Forum tätig sein möchten. Die Teilnahme an unserem Fußball Tippspiel ist jedoch den registrierten Mitgliedern vorbehalten.

    Sollte dies Ihr erster Besuch bei uns im Forum sein, finden Sie eine Bedienungsanleitung in der Hilfe. Möchten Sie alle Funktionen des Forums nutzen, ist dafür eine unkomplizierte Registrierung erforderlich, die einfach und schnell erledigt ist. Weitere Hinweise zur Nutzung des Forums finden Sie in unseren Community-Regeln.

    Wenn Sie eine Vollansicht des Forums bevorzugen wählen Sie in der Style Auswahl HC 2014 (fluid), dann erscheint das Forum der gesamten Bildschirmbreite.
    Information ausblenden

"Unter 4 Augen"

Dieses Thema im Forum "Hertha BSC Amateure" wurde erstellt von Consuela_Kuszczak, 12. Februar 2004.

  1. [​IMG]

    Name:
    Kuszczak

    Vorname:
    Tomasz

    Geburtstag:
    20. März 1982

    Im Verein seit:
    1. Juli 2000

    Vertrag bis:
    2004

    Rückennummer:
    40 (Hertha BSC)
    22 (Hertha Amateure)

    Als Spieler auf Position(en):
    Torhüter

    Wann/Wie hast Du zum ersten Mal von Hertha BSC gehört/gelesen?
    Tomasz: Ich habe mit 12 Jahren das erste Mal von Hertha gehört. Aber so richtig erst als ich das Angebot bekam.

    Erste Eindrücke von der Mannschaft?
    Tomasz: Amateure: Der Eindruck war gut; gute Plätze, gute Trainer, gute Mannschaft. So etwas kenne ich in Polen gar nicht. Hier ist alles besser.

    Wo hast Du als Kind Fußball gespielt?
    Tomasz: Ich habe mit 6 Jahren in der Grundschule angefangen zu spielen (in der Schülermannschaft), aber auch privat mit meinem Vater oder mit Kollegen.
    Mit 12 Jahren spielte ich in einem richtigen Verein, der damals in der 1. Liga spielte und heute in der 3. Liga spielt.

    In welchen Vereinen hast Du schon gespielt?
    Tomasz: Bayer Uerdingen

    Welche besondere Erlebnisse gibt es aus Deiner Kinder-/Jugendzeit?
    Tomasz: In Polen wurde aus 40 Mannschaften eine Mannschaft zusammengestellt. Da war ich mit dabei.
    Europameister mit Polen (U19)

    Gab es jemanden, der Dich schon frühzeitig als Fußballer geprägt hat?
    Tomasz: Peter Schmeichel

    Was sind Deine Stärken und Schwächen?
    Tomasz: Stärken: Auf der Linie bin ich gut und mit der Hand.
    Schwächen: Mit dem Fuß bin ich nicht so gut, das muss ich noch verbessern.

    Wie siehst du deine Chancen einen Stammplatz zu bekommen?
    Tomasz: Bei den Amateuren habe ich gute Aussichten, aber in der Bundesliga ist es schwer. Ich biete mich beim Training immer an. Aber ich glaube diese Saison gar nicht.

    Wie hast Du Dich als Spieler entwickelt?
    Tomasz: Ich trainiere und arbeite seit 10 Jahren sehr viel. Die Leute haben gesagt, dass ich viel Talent habe.

    Was geht 5 Minuten vor Spielbeginn in dir vor?
    Tomasz: Bei den Amateuren geht mir gar nichts durch den Kopf, weil ich keinen Druck habe. Jedes Spiel ist wichtig, aber ich habe nicht so einen Druck wie bei der Nationalmannschaft. Da gucken mehr Leute zu, also habe ich auch mehr Druck. Dann bin ich nervös, versuche aber konzentriert zu bleiben. Denn wenn ich einen Fehler mache, verliert die Mannschaft.

    Unter welchem Motto steht Dein Fußball-Leben?
    Tomasz: Man muss durch Arbeit sich verbessern und entwickeln. Man muss erst Geben um später zu Nehmen.

    Ist man in Deiner Familie sehr stolz auf Dich?
    Tomasz: Meine Familie ist sehr stolz. Meine Eltern denken, ich bin der beste Mensch. Wie halt alle Eltern über ihre Kinder denken. In Polen bin ich bekannter als in Deutschland. Wenn ich in Polen erkannt werde, sind meine Eltern sehr stolz auf mich.

    Hast Du eine Idee, was man für den deutschen Fußball insgesamt noch tun/verbessern könnte?
    Tomasz: Dazu möchte ich lieber nichts sagen. Diese Frage können Fredi Bobic oder Michael Preetz besser beantworten, da ich noch nicht so lange im deutschen Fußball tätig bin.

    Was hältst du von Fans beim Training (Belastung oder Unterstützung)?
    Tomasz: Die Fans sind sehr nett. Früher war es etwas Besonderes, wenn Fans beim Training waren, aber heute ist es Natürlich. Nur wenn es regnet oder kalt ist, dann habe ich Mitleid.
    Ich gucke mir Basketball im Fernsehen an, wenn das draußen wäre und kalt, würde ich nicht hingehen. Aber die Fans sind immer da, egal ob es regnet oder schneit.

    Wie sieht Fußball für Dich in der Zukunft aus?
    Tomasz: Ich will an der Olympiade 2004 mit Polen teilnehmen und mit der Nationalmannschaft Karriere machen. Aber mich auch weiterhin für die Bundesliga anbieten.
     
  2. [​IMG] [​IMG]

    •Name:
    Fathi
    Ludwig

    •Vorname:
    Malik
    Alexander

    •Geburtstag:
    Malik: 29.10.1983
    Alex: 31.01.1984

    •Im Verein seit:
    Malik: 2001
    Alex: Sommer 2002

    •Als Spieler auf Position(en):
    Malik: Abwehr
    Alex: Mittelfeld

    •Wann hast Du zum ersten Mal von Hertha BSC gehört/gelesen?
    Malik: Als ich 8 Jahre alt war
    Alex: nach dem Aufstieg `97

    •Wie kam es dazu, dass Du Herthaner geworden bist?
    Malik & Alex: Weil Hertha der beste Verein in Berlin ist

    •Wann hast Du von deinem Profivertrag erfahren?
    Malik: Im Januar 2003
    Alex: vor 3 Monaten

    •Wie war deine Reaktion darauf?
    Malik & Alex: Wir waren beide überrascht und haben uns natürlich gefreut!

    •Erste Eindrücke von der Mannschaft?
    Malik: Wir wurden gut aufgenommen, sind alles nette Kollegen und gute Fußballer, besonders Marcelinho und Dick van Burik
    Alex: Ist eine lustige Truppe und das Training macht Spaß.

    •Ist bei Hertha etwas anders als bei anderen Vereinen?
    Malik: Es ist professioneller. Die Spieler sind besser und überhaupt die Bedingungen hier.
    Alex: Bessere Bedingungen und das Gelände ist größer.

    •Wo hast Du als Kind Fußball gespielt?
    Malik: bei Hertha 03 Zehlendorf (von 9-16 Jahre) und dann 1 Jahr bei TeBe.
    Alex: in Erfurt

    •Was ist die früheste Erinnerung daran (wann war es)?
    Malik: Ich schoss mein erstes Tor gegen Siemensstadt für H03, als ich 9 Jahre alt war.

    •In welchen Mannschaften hast Du schon gespielt?
    Malik: Hertha 03 Zehlendorf, TeBe
    Alex: Erfurt, Werder Bremen

    •Welche amüsanten Erlebnisse gibt es aus Deiner Kinder-/Jugendzeit?
    Malik: Stecke ja grad in meiner Jugendzeit. Aber alles was mit „Zecke“ zu tun hat, ist amüsant!

    •Gab es jemanden, der Dich schon frühzeitig als Fußballer geprägt hat?
    Malik: mein erster Fußballtrainer Mustafa Kaya
    Alex: mein Vater!

    •Was hast Du für Eigenschaften?
    Malik: Ich bin ein netter, fröhlicher und ehrgeiziger Typ
    Alex: Ich bin nett und lustig

    •Was sind Deine Stärken und Schwächen?
    Malik’s & Alex’s Stärken sind: wir sind sehr ehrgeizig und kommen mit jedem klar.
    Malik’s Schwächen: Ich träume zu oft und – ich habe eine Schwäche für Frauen!
    Alex’s Schwächen: die gibt man nicht gerne zu - ich bin unpünktlich! Außerdem habe ich eine Schwäche für schnelle Autos und Frauen

    •Was erlebst Du jetzt im Verein?
    Malik & Alex: Wie es ist, ein Profi zu sein

    •Wie siehst Du Deine Chancen einen Stammplatz zu bekommen?
    Malik & Alex: Dieses Jahr (*2003)? Gar nicht!

    •Wie hast Du Dich als Spieler entwickelt?
    Malik: Ich habe mich kontinuierlich von klein auf an gesteigert. Natürlich mit kleinen Höhen und Tiefen.
    Alex: Step by Step

    •Wie wirst Du mit den aktuellen Herausforderungen fertig?
    Malik: Das Training kann man gut durchhalten, die Bedingungen sind gut, wir werden hier gut versorgt!
    Alex: Es wird viel trainiert und das Pensum ist hoch, aber ich werde gut damit fertig.

    •Was geht 5 Minuten vor Spielbeginn in Dir vor?
    Malik: Ich gehe bestimmte Spielsituationen durch.
    Alex: Ich muss auf ’s Klo! Ich bin nervös.

    •Unter welchem Motto steht Dein Fußball-Leben?
    Malik: *überlegt lange – „Über den Kampf zum Sieg!“
    Alex: Carpe diem!

    •Ist man in Deiner Familie auf etwas ganz besonders stolz?
    Malik: Auf meinen guten Charakter und, dass ich bodenständig bleibe.
    Alex: Mein Vater ist sehr stolz auf mich, weil er es selbst nicht so weit gebracht hat.

    •Was waren die tollsten Erlebnisse, die Du miterlebt hast?
    Malik: Der Mannschaftsabend der Amateure, die U19-Vizemeisterschaft und die Deutsche Meisterschaft im Rugby (* er spielte vor 7, 8 Jahren Rugby)
    Alex: Das Nationalmannschafts-Debüt gegen Frankreich und der Mannschaftsabend der Amateure

    •Welche Zeiten im Verein fandest Du am schönsten?
    Malik: Die Zeiten in der C-Jugend bei Hertha Zehlendorf
    Alex: Die 3 Jahre in Bremen, da ich dort coole Freund habe

    •Hast Du eine Idee, was man für den deutschen Fußball insgesamt noch tun/verbessern könnte?
    Malik: Mehr technische Elemente im Training einsetzen, wie sie es in Holland machen und verstärkt auf die Jugend setzen.

    •Was hältst Du von den Fans (beim Training)? Sind sie eine Belastung oder Unterstützung?
    Malik: Prinzipiell sind sie eine Unterstützung. Fans sind wichtig, sie geben uns Motivation!
    Alex: Die Fans sind eine Unterstützung. Für mich ist es nicht alltäglich, dass sie beim Training sind. Es macht mir Spaß, Autogramme zu schreiben.

    •Nehmt ihr die Fans beim Training überhaupt wahr, oder seit ihr zu konzentriert?
    Malik & Alex: Klar, werden die Fans wahrgenommen, aber eher nach dem Training. Während des Trainings sind wir konzentriert.

    •Wie sieht Fußball für Dich in der Zukunft aus?
    Malik: Ich möchte Stammspieler in einem guten Verein werden und 2006 bei der WM als Abwehrspieler international auf mich aufmerksam machen.
    Alex: Ich möchte mir einen Stammplatz erkämpfen und 2006 für Deutschland bei der WM dabei sein.
     
  3. [​IMG]

    Name: Covic

    Vorname: Ante

    Geburtstag: 31.08.1975

    Nationalität: Kroatien

    Im Verein seit: 2003

    Vertrag bis: 2004

    Als Spieler auf Position(en): Angriff (rechte Außenbahn)

    Wann/Wie hast Du zum ersten Mal von Hertha BSC gehört/gelesen?
    Ante: Ich habe mit 16 Jahren das erste Mal von Hertha gehört. Während meiner Kindheit herrschte ja Krieg in Kroatien, also sind wir irgendwann dann nach Deutschland (Berlin) gekommen. Meine Eltern leben auch schon seit vielen Jahren in Berlin.

    Wie kam es dazu, dass Du damals Herthaner geworden bist?
    Ante: Ich bin Berlin geboren, da war es eigentlich klar, dass ich Herthaner werde.

    Wie und wann hast Du von deinem Vertrag für die Amateure erfahren?
    Wie war deine Reaktion darauf?
    Ante: Ich war zu der Zeit gerade in Padaborn. 2 Stunden vor der Vertragsunterzeichnung bekam ich einen Anruf von Manager. Da hab ich mich gleich auf den Weg gemacht.
    Ich was total Happy, da Berlin meine Heimat ist.

    Erste Eindrücke von der Mannschaft?
    Ante: Die Mannschaft ist gut und talentiert, es gibt aber noch zu viele Schwankungen, da die meisten Spieler sehr jung sind.

    Ist bei Hertha etwas anders als bei anderen Vereinen?
    Ante: Für mich hat der Verein (Hertha) einfach eine ganz andere Bedeutung, da ich ja in Berlin geboren wurde. Ich hänge halt auch an dem Verein.

    Wo hast Du als Kind Fußball gespielt?
    Ante: Eigentlich habe ich ziemlich spät erst mit dem Fußball spielen angefangen. Ich war, glaube 11 Jahre alt und spielte damals bei Hajduk Split.

    In welchen Vereinen hast Du schon gespielt?
    Ante: Hajduk Split – Stuttgart – Nürnberg – Hertha BSC – Bochum – Saarbrücken – Hammarby IF (Schweden, 1. Liga) - Vereinslos – Hertha BSC Amateure

    Welche amüsanten Erlebnisse gibt es aus Deiner Kinder-/Jugendzeit?
    Ante: Naja, amüsante Erlebnisse gibt’s immer, aber jetzt Nichts unbedingt Besonderes.

    Gab es jemanden, der Dich schon frühzeitig als Fußballer geprägt hat?
    Ante: Ein richtiges Idol hatte ich nicht wirklich. Das war halt von der Zeit her abhängig. Mal war’s Maradonna, wie bei so vielen, mal ein Anderer.

    Was sind Deine Eigenschaften?
    Ante: Ich bin sehr ungeduldig, möchte alles lieber schon heute machen statt morgen. Außerdem bin ich ein Gerechtigkeitsfanatiker.

    Was sind Deine Stärken und Schwächen?
    Ante: Stärken sind auf jeden Fall meine Schnelligkeit und das Spiel 1 gegen 1. Schwächen würde ich dagegen, das Kopfballspiel, ach nein, eher das Spiel nach hinten.

    Was geht 5 Minuten vor Spielbeginn in dir vor?
    Ante: Adrenalin pur.

    Unter welchem Motto steht Dein Fußball-Leben?
    Ante: Gib Alles und bereue Nichts!

    Was waren die tollsten Erlebnisse (im Fußball), die Du miterlebt hast?
    Ante: Das ist ganz klar, der Aufstieg mit Hertha. Das ist sogar besser als Champions League.

    Welche Zeiten im Verein fandest Du am schönsten?
    Ante: Jede Zeit in Berlin war und ist schön.

    Hast Du eine Idee, was man für den deutschen Fußball insgesamt noch tun/verbessern könnte?
    Ante: Ich finde, der deutsche Fußball ist auf einem guten Weg.

    Wie sieht Fußball für Dich in der Zukunft aus?
    Ante: Man kann ja im Fußball nicht wirklich vorausplanen. Aber das Wichtigste ist erstmal der Aufstieg in die Regionalliga mit den Amas.

    Pits:
    Was sagt er dazu, dass Hendrik jetzt Co-Trainer bei der A-Jugend ist?
    Ante: Es ist schön, wenn man so eine Chance ergreifen und wieder eine Tätigkeit im Verein ausüben kann.
    <passend, denn Hendrik klopfte gerade in dem Moment wie wild ans Fenster und machte Faxen.>

    Kannst du dir vorstellen, solch einen Job später auch zu übernehmen?
    Ante: Auf jeden Fall, ich würde mich glücklich schätzen.

    Was geht in dir vor, wenn du das momentane Geschehen im Profibereich verfolgst?
    Ante: Mir geht es wie allen anderen auch. Ob Spieler oder Berliner, alle leiden mit und hoffen, dass es bald wieder besser wird.

    Hättest du jemals gedacht, dass du noch mal zu Hertha zurückkommst?
    Ante: Ja! Denn ich glaube, ich habe früher auch schon eine Menge für den Verein geleistet. Ich habe eben einen guten Draht zum Verein.

    Magix:
    Wie bewertest du deine Chancen wieder im Profi-Kader zu stehen?
    Ante: Es ist natürlich mein Wunsch, aber das wird sich alles zeigen.

    Consuela:
    Hast du zu Saisonbeginn damit gerechnet, derzeitiger Torschütze bei Hertha zu sein?
    Ante: Auf keinen Fall. Ich war ja vorher ziemlich schwer verletzt (mal wieder Kreuzbandriss). Aber es hat alles sehr gut geklappt und ich bin auch glücklich darüber.

    Zaeng:
    Glaubst du noch an die Chance mit den Amas aufzusteigen?
    Ante: Es wird schwer, da es nicht nur von uns abhängt, sondern auch von den anderen Vereinen. Wir dürfen uns aber auf keinen Fall weitere Patzer erlauben.

    Welcher Herthaner nimmt deiner Meinung nach an der WM 2006 teil?
    Ante: Friedrich! <wie aus der Pistole geschossen> Naja, und Joe für Kroatien bestimmt auch.
     
  4. [​IMG]

    Name: Semghoun

    Vorname: Nourreddine

    Geburtstag: 29.10.1981

    Nationalität: Deutsch

    Im Verein seit: 2003

    Vertrag bis: 2004

    Als Spieler auf Position(en): Torwart

    Wann/Wie hast Du zum ersten Mal von Hertha BSC gehört/gelesen?
    Nourreddine: Als kleiner Junge. Ich war im Stadion beim Spiel gegen den KSC, da hat Hertha glaube 1:1 gespielt. Kann sein, dass das das Jahr war, in dem sie abgestiegen sind.

    Wie kam es dazu, dass Du Herthaner geworden bist?
    Nourreddine: Na ja, ich war zum Probetraining da und wurde genommen.

    Erste Eindrücke von der Mannschaft?
    Nourreddine: Meine ersten Eindrücke waren gut. Nette Jungs, gute Fußballer, einige junge Spieler. Sind aber alle sehr aufgeschlossen.

    Ist bei den Hertha Amateuren etwas anders als bei anderen Vereinen?
    Nourreddine: Ja, es läuft alles viel professioneller ab, da auch ab und zu Profis mit dabei sind.

    Wo hast Du als Kind Fußball gespielt?
    Nourreddine: Bei Blau-Weiß ’90.

    In welchen Vereinen hast Du schon gespielt?
    Nourreddine: Blau-Weiß ’90 – Tasmania ’73 – Tennis Borussia Berlin – Hertha BSC Amateure

    Welche amüsanten Erlebnisse gibt es aus Deiner Kinder-/Jugendzeit?
    Nourreddine: Ich habe mal ein Eigentor mit der Hacke gemacht.

    Gab es jemanden, der Dich schon frühzeitig als Fußballer geprägt hat?
    Nourreddine: Toni Schumacher.

    Was sind Deine Eigenschaften?
    Nourreddine (grübelt): Ich bin ehrgeizig, fair – also nicht unsportlich, aber ich glaube, ich bin noch zu ruhig auf dem Platz.

    Was sind Deine Stärken und Schwächen?
    Nourreddine:
    Stärken: Ganz klar, dass ich mitspielen kann.
    Schwächen: Auf der Linie und im Strafraum.

    Meinst du, du schaffst den Sprung in die Profimannschaft (wie Tomasz, Malik, Ludi Sofi, etc)?
    Nourreddine: Ich hoffe! Es ist natürlich schwer, da Hertha bereits gute Keeper hat. Ich muss einfach noch mehr arbeiten.

    Was geht 5 Minuten vor Spielbeginn in dir vor?
    Nourreddine: Konzentration, Spannung, Aufregung. Ich mach mich innerlich heiß, um Spannung aufzubauen.

    Unter welchem Motto steht Dein Fußball-Leben?
    Nourreddine: Fällt mir jetzt gar nix ein.

    Was waren die tollsten Erlebnisse (im Fußball), die Du miterlebt hast?
    Nourreddine: Der Pokalsieg mit TeBe vor 2 Jahren und der Aufstieg mit der A-Jugend bei Tasmania. Ansonsten jedes Spiel, was man gewinnt.

    Hast Du eine Idee, was man für den deutschen Fußball insgesamt noch tun/verbessern könnte?
    Nourreddine: Jugendarbeit, der Jugend mehr Chancen geben. Man sollte vielleicht mal in den Nachbarländern wie Frankreich oder Holland ein bisschen was abgucken, wie die die Jugend fördern.

    Wie sieht Fußball für Dich in der Zukunft aus?
    Nourreddine: Ich hoffe, dass ich noch Profi werde und den Weg in den bezahlten Fußball finde. Und das ich ein richtig guter Torwart werde.

    Pits:
    Woher stammt dein Name?
    Nourreddine: Aus Algerien. Meine Mutter kommt aus Deutschland und Vater aus Algerien.

    Willst du weiter bei Hertha bleiben?
    Nourreddine: Auf jeden Fall!

    Gloomy:
    Wie lange hast du beim SSV gespielt?

    Nourreddine: 1 Jahr!

    Consuela:
    Was machst du nebenbei, sprich neben dem Training der Amateure?

    Nourreddine: Nix! Ich hab mein Abitur gemacht und danach Zivi. Ab dem Sommer wird sich vielleicht was ergeben – Studium: Sportwissenschaften. Bin mir aber noch nicht ganz sicher.



    Warst du davor (also vor SSV) noch bei anderen Vereinen?
    Was unterscheidet die Vereine, bei denen du gespielt hast mit Hertha BSC?

    Antworten gibt’s bereits weiter oben!!!
     
  5. [​IMG]

    Name: Person

    Vorname: Christian „Sunshine“

    Geburtstag: 26.12.1980

    Nationalität: Deutsch

    Im Verein seit: 2002

    Vertrag bis: 2004

    Als Spieler auf Position(en): Keeper

    Wann/Wie hast Du zum ersten Mal von Hertha BSC gehört/gelesen?
    Sunshine: Keine Ahnung, als Hertha 2. Liga spielte und dann aufstieg.

    Wie kam es dazu, dass Du damals Herthaner geworden bist?
    Sunshine: Ich hab ein Probetraining mit Nello absolviert. Bin über meinen alten Trainer daran gekommen.

    Erste Eindrücke von der Mannschaft?
    Sunshine: Die Jungs waren alle in Ordnung.

    Ist bei Hertha etwas anders als bei anderen Vereinen?
    Sunshine: Hier läuft alles professioneller. Schuhe und Klamotten werden gewaschen. Es herrschen gute Bedingungen zum Trainieren.

    Würdest du gern bei Hertha bleiben?
    Sunshine: Ja, klar.

    Wo hast Du als Kind Fußball gespielt?
    Sunshine: In Greifswald.

    In welchen Vereinen hast Du schon gespielt?
    Sunshine: Greifswalder SC – Hertha Amateure

    Gab es jemanden, der Dich schon frühzeitig als Fußballer geprägt hat?
    Sunshine: Mein Dad, er war auch Torwart.

    Was sind Deine Eigenschaften?
    Sunshine: Ich bin zuverlässig.

    Was sind Deine Stärken und Schwächen?
    Sunshine: Stärken: Linie. Meine schwächen sind hie hohen Bälle, außerdem muss ich noch mein Spiel verbessern.

    Was geht 5 Minuten vor Spielbeginn in dir vor?
    Sunshine: Ich bin einfach konzentriert.

    Unter welchem Motto steht Dein Fußball-Leben?
    Sunshine: „Gib niemals auf.“ bzw. „Es geht immer weiter.“

    Hast Du eine Idee, was man für den deutschen Fußball insgesamt noch tun/verbessern könnte?
    Sunshine: Die Jugend sollt mehr gefördert werden.

    Wie sieht Fußball für Dich in der Zukunft aus?
    Sunshine: Ich hoffe erfolgreicher.

    Pits:
    Weißt du schon, ob du zu einem anderen Verein wechselst im Sommer?
    Wenn ja, zu welchem?

    Sunshine: Das steht alles noch in den Sternen.

    Wann bist du mal zu Besuch in MD?
    Sunshine: Weiß ich noch nicht. Vielleicht wenn ich mal wieder ne Einladung von Pit bekomme.

    Hast du noch Kontakt zu Zwickel?
    Sunshine: Der Kontakt ist ein bisschen abgerissen. Er hat nicht mal zu meinem Geburtstag angerufen.

    Vermisst er die alte 'die Drei von der Tankstelle' -Zeit?
    Sunshine: Ja, sicher. War schon geil.

    Glaubst du an den Aufstieg der Amas diese Saison?
    Sunshine: Ja, jetzt wo alle anderen patzen. :D

    Wieso bist du Torwart geworden? Könntest du dir auch vorstellen auf einer anderen Position zu spielen?
    Sunshine: Ich bin kein guter Läufer, außerdem war mein Vater Torwart. Da liegt das ja nahe.
     
  6. <bild wird nachgereicht>


    Name: Kapagiannidis

    Vorname: Olaf

    Geburtstag: 11.06.1969

    Nationalität: Deutsch

    Im Verein seit: 2001

    Vertrag bis: 30.06.2004

    Als Spieler auf Position(en): Abwehr (Libero)

    Wann/Wie hast Du zum ersten Mal von Hertha BSC gehört/gelesen?
    Kappa: Schon als Kind hat mich mein Vater zu den Heimspielen mitgenommen.

    Wie kam es dazu, dass Du damals Herthaner geworden bist?
    Kappa: Ich war bei Sachsen Leipzig, wo man mich nicht mehr haben wollte und da kam die Anfrage von Hertha BSC gerade zum richtigen Zeitpunkt.

    Wie und wann hast Du von deinem Vertrag für die Amateure erfahren?
    Wie war deine Reaktion darauf?

    Kappa: Wir haben telefoniert, anschließend zusammengesetzt und wurden uns schnell einig.
    Ich habe mich gefreit wieder in Berlin zu sein.

    Erste Eindrücke von der Mannschaft?
    Kappa: Ich wurde damals super aufgenommen, obwohl ich erst in der Winterpause gekommen bin.

    Ist bei Hertha etwas anders als bei anderen Vereinen?
    Kappa: Junge Mannschaft, wechselnde Aufstellungen (von der A-Jugend und den Profis kommen verschiedene Spieler), sehr gute Arbeitsbedingungen

    Wo hast Du als Kind Fußball gespielt?
    Kappa: Jugend: SW Spandau, Spandauer SV, Reinickendorfer Füchse
    Männer: Reinickendorfer Füchse, Türkiyemspor, TeBe, Sachsen leipzig, Hertha BSC Amateure

    In welchen Vereinen hast Du schon gespielt?
    Kappa: siehe vorige Frage

    Gab es jemanden, der Dich schon frühzeitig als Fußballer geprägt hat?
    Kappa:Mein Vater hat mir bis heute immer wichtige Ratschläge gegeben.

    Was sind Deine Eigenschaften?
    Kappa: das sollen lieber andere beurteilen.

    Was sind Deine Stärken und Schwächen?
    Kappa: Das sollten auch lieber an deren beurteilen.

    Wie hast Du Dich als Spieler entwickelt?
    Kappa: Ich bin meistens meiner Linie treu geblieben.

    Was geht 5 Minuten vor Spielbeginn in dir vor?
    Kappa: Hauptsache 3 Punkte holen.

    Unter welchem Motto steht Dein Fußball-Leben?
    Kappa: Ich hab kein Motto.

    Was waren die tollsten Erlebnisse (im Fußball), die Du miterlebt hast?
    Kappa: 2. Bundesliga, Aufstieg mit Reinickendorfer Füchse, TeBe und Hertha BSC Amateure, DFB-Pokal Halbfinale und DFB Pokal gegen Bayern

    Hast Du eine Idee, was man für den deutschen Fußball insgesamt noch tun/verbessern könnte?
    Kappa: Nein!

    Wie sieht Fußball für Dich in der Zukunft aus?
    Kappa: Am Besten man ändert nicht so viel am Fußball.

    Pits:
    Weißt du schon, ob dein Vertrag verlängert wird?

    Kappa: Nein!

    Was ist bei dem Training von Karsten Heine anders als bei Dirk Schlegel?
    Kappa: Ich beurteile keine Trainer.

    Steigen die Amas diese Saison auf?
    Kappa: Ich hoffe, wir sind einfach mal dran.

    Bist du traurig, dass du "nur" bei den Amas spielst?
    Kappa: Nein, es macht sehr viel Spass.

    Würdest du gern bei den Profis spielen?
    Kappa: Die Zeit ist abgelaufen für den Profibereich.

    Gab es schon mal ein solches Angebot?
    Kappa: Bei Hertha BSC? Nein!

    Zaeng:
    Wie läuft der Fanshop in den Gropiuspassagen?

    Kappa: Entsprechend den Leistungen in der Bundesliga.

    Wer bekommt deiner Meinung nach die nächste Chance bei den Profis zu spielen?
    Kappa: Schwer zu sagen, im Moment gibt es schon viele junge Spieler bei den Profis, aber einige können es schaffen.

    Wie lange spielt eigentlich Kretschi noch?
    Kappa: Ich hoffe noch lange.

    Warum kommt von euch so selten nach den Spielen eine Geste in Richtung Fans?
    Kappa: Kritik, okay!!! Wir werden uns bessern.

    Wenn dein Vertrag bei Hertha ausläuft und nicht verlängert werden würde, würdest du dann trotzdem weiter woanders Fußball spielen? Wenn ja wo?
    Kappa: ich möchte schon noch ein bisschen spielen, aber wo ist nicht sicher.

    Consuela:
    Hast du Jugendsünden zu verbuchen?

    Kappa: Ich habe genug erlebt, worüber ich besser nicht schreibe.

    Was wäre dir bei einem Spiel der Amas lieber: ne „handvoll“ Fans, die euch anfeuern oder viele Fans, die gar nichts machen und ruhig sind?
    Kappa: Viele Fans sind natürlich besser, aber Stimmung sollten sie schon machen.

    Was sagst du zur momentanen Lage der Profis?
    Kappa: Abstieg verhindern und nächstes Jahr neu angreifen.

    Was würdest du den Jungs raten, was sollten sie verbessern?
    Kappa: Es gibt genug Leute, die wissen, was das Richtige ist.

    Weißt du zufällig, welche Verträge bei den Amas auslaufen und welche davon verlängert werden bzw. nicht? Gibt’s da vielleicht ne Art Liste?
    Kappa: Habe ich keine Informationen.
     
  7. [​IMG][​IMG]

    Name: Stuhr-Ellegaard

    Vorname: Kevin

    Geburtstag: 23.05.1983

    Nationalität: Dänemark

    Im Verein seit: 01. Juli 1005

    Vertrag bis: 2008

    Als Spieler auf Position(en): Torwart

    Wann/Wie hast Du zum ersten Mal von Hertha BSC gehört/gelesen?
    Kevin: Als Dennis Cagara seinen Vertrag bei Hertha unterschieb.

    Wie kam es dazu, dass Du damals Herthaner geworden bist?
    Kevin: Hertha war an mir interessiert und ich war zwei Tage für ein Probetraining hier. Ich fand es gut und wollte es erwidern.

    Wie und wann hast Du von deinem Vertrag bei Hertha erfahren?
    Wie war deine Reaktion darauf?

    Kevin: Ich war sehr froh, als mein Berater mir erzählte das Hertha mich gern unter Vertrag hätte. Ich war sehr glücklich und stolz.

    Erste Eindrücke von der Mannschaft?
    Kevin: Nachwuchs: Es gibt viele junge und gute Spieler hier. Sie sind sehr jung und sehr gut.
    Profis: Die Atmosphäre ist sehr gut. Es gibt sehr gute Spieler und das macht einen guten Eindruck.

    Ist bei Hertha etwas anders als bei anderen Vereinen?
    Kevin: Natürlich, jeder Verein macht etwas anders. In Deutschland wird viel mehr trainiert. In England wird nicht so viel trainiert. Hier muss man viel mehr gelaufen und während der Saisonvorbereitungen wird dreimal am Tag trainiert.

    Wo hast Du als Kind Fußball gespielt?
    Kevin: Ich spielte schon mit 4 Jahren in einem Verein.

    In welchen Vereinen hast Du schon gespielt?
    Kevin: Manchester City, Blackpool FC (ausgeliehen), Manchester City, Farum BK Kopenhagen, Bröndby IF Kopenhagen

    Gab es jemanden, der Dich schon frühzeitig als Fußballer geprägt hat?
    Kevin: Peter Schmeichel, weil er der Beste ist. Der beste Torwart, den es je gab. Bei Manchester City habe ich mit ihm und seinem Sohn gespielt. Peter Schmeichel spielte ein Jahr lang bei Manchester City.

    Was sind Deine Stärken und Schwächen?
    Kevin: Ich erzähle nie meine Stärken und Schwächen. Es ist nicht gut sie zu erzählen, man muss sie für sich behalten.

    Wie hast Du Dich als Spieler entwickelt?
    Kevin: Man braucht Talent und man muss sich entwickeln. Deshalb muss man trainieren, trainieren, trainieren. Man kann kein Spitzenspieler sein, wenn man kein Talent hat. Aber es ist noch zu früh so etwas zu sagen, ich muss noch viel lernen.

    Was geht 5 Minuten vor Spielbeginn in dir vor?
    Kevin: Ich konzentriere mich. Wie wird die Mauer sein? Wer wird in der Mauer stehen? Eckball, ... einfach alles. Ich muß schnell und exakt wissen, was ich machen muss.

    Unter welchem Motto steht Dein Fußballleben?
    Kevin: Wenn du etwas willst, musst du es machen, denk nicht zu viel drüber mach.
    Spiel als wäre es dein letztes Spiel.

    Was waren die tollsten Erlebnisse (im Fußball), die Du miterlebt hast?
    Kevin: Das waren meine 10 Spiele in der Premier League für Manchester City.

    Hast Du eine Idee, was man für den Fußball insgesamt noch tun/verbessern könnte?
    Kevin: Nicht wirklich, Fußball ist gut, so wie er ist. Ich glaube nicht, dass wir eine Videoanalyse brauchen, die sich der Schiedsrichter anschaut. Ich finde es gut, so wie es jetzt ist.

    Wie sieht Fußball für Dich in der Zukunft aus?
    Kevin: Ich will für Herthas erstes Team spielen. Eines Tages möchte ich Stammspieler in der dänischen Nationalmannschaft sein.

    Was hältst du von Fans beim Training (Belastung oder Unterstützung)?
    Kevin: Es ist gut, dass Hertha die Fans beim Training zuschauen lässt. Es bringt die Fans und die Spieler näher zusammen. Ich finde, es ist gut, dass die Fans vorbeikommen und zuschauen können.

    Werden Fans überhaupt von euch wahrgenommen?
    Oder seit ihr zu konzentriert beim Training?

    Kevin: Wir sind konzentriert, aber wir sehen die Fans, vor allem wenn man mal 2 Minuten Pause hat.

    Redet ihr in der Kabine über die Fans?
    Kevin: Nein.

    ______________________________________

    Consuela:
    Hat dich Zecke schon verarscht?

    Kevin: Nein. ich glaube, ich bin zu groß.

    Wenn doch, wie würdest du dich rächen?
    Kevin: Ich weiß nicht, ob ich mich rächen würde. Er ist ein witziger Typ, so ist er eben.

    Der alte Mann am Meer:
    Wartest du bei Fiedler geduldig bis er seine Karriere beendet oder willst du ihn vorher ablösen?

    Kevin: Ich werde ihn attackieren so schnell ich kann. Als erstes ist es aber sehr wichtig für mich, die Sprache zu lernen und mich in Berlin einzuleben. Bisher läuft alles gut für mich, ich fühle mich hier sehr gut. Ich will so bald wie möglich für Hertha (Profis) spielen.

    Wie viele Stunden trainierst du nach dem offiziellen Training?
    Kevin: Ja, meist eine Stunde oder 1 ½ Stunden. Es gibt immer was zu trainieren, linker Fuß, meine Einwürfe - alles.

    Ist für dich eine stabile Abwehr, die dem Torhüter kaum Arbeit lässt, besser? Oder brauchst du viele Torschüsse, um dich im Spiel wohl zu fühlen?
    Kevin: Das ist nicht wichtig für mich. Es ist immer gut in Bewegung zu sein. Man kann nicht sagen, ich fühle mich gut, wenn der Druck hoch ist bzw. man nichts zu tun hat. Manchmal haben die besten Keeper einer guten Mannschaft gerade mal drei Aktionen. Man muss einfach bereit sein.

    Womit wärst du Glücklicher? Auf der Bank zu sitzen und zu sehen, wie die Mannschaft gewinnt oder im Tor zu stehen und trotz guter Leistung mit der Mannschaft zu verlieren?
    Kevin: Ich würde lieber spielen. Mal verliert man, mal gewinnt man. So ist das Spiel.

    Hast du einen Talisman, den du vor Spielbeginn ins Tor legst?
    Wenn ja, welche Geschichte hat der?

    Kevin: Nee nee nee.

    Wer passt auf, dass du bei allem Erfolg nicht abhebst?
    Kevin: Ich selbst, meine Freundin, meine Familie, mein Berater. Ich habe viel gute Freunde und Verwandte, die auf mich aufpassen.

    Von welchem oder über welchen Sportler würdest du gerne eine Biographie lesen wollen, einen Film sehen?
    Kevin: Lance Armstrong, denn es ist sehr eindrucksvoll, was er gemacht hat.

    Wo und mit wem wirst du Weihnachten verbringen?
    Kevin: In Dänemark mit meiner Familie.

    Was wünschst du dir?
    Kevin: Weltfrieden <er lacht> !!! Ich habe zurzeit eigentlich nur einen Wunsch: für Herthas erste Mannschaft zu spielen.
     
  8. [​IMG]

    Name: Krecidlo

    Vorname: David

    Geburtstag: 19.01.1984

    Nationalität: Deutsch

    Im Verein seit: 2000

    Vertrag bis: !?!

    Als Spieler auf Position(en): Verteidiger

    Wann/Wie hast Du zum ersten Mal von Hertha BSC gehört/gelesen?
    David: Ich bin mit der D-Jugend meiner Jugendmannschaft zu Zweitligazeiten öfters im Stadion gewesen.

    Wie kam es dazu, dass Du damals Herthaner geworden bist?
    David: Ich glaube, ich habe vor einigen Jahren bei Hertha 03 Zehlendorf ganz gute Leistungen geboten.

    Wie und wann hast Du von deinem Vertrag für die Amateure erfahren?
    Wie war deine Reaktion darauf?

    David: April 2003. Hab mich natürlich sehr gefreut.

    Erste Eindrücke von der Mannschaft?
    David: Lustig, spielstark und ziemlich jung.

    Ist bei Hertha etwas anders als bei anderen Vereinen?
    David: Die profihaften Bedingungen.

    Wo hast Du als Kind Fußball gespielt?
    David: VfB Lichterfelde und Hertha 03 Zehlendorf

    In welchen Vereinen hast Du schon gespielt?
    David: Siehe oben.

    Welche amüsanten Erlebnisse gibt es aus Deiner Kinder-/Jugendzeit?
    David: Da gibt es viel zu viele, aber mir fällt spontan nicht ein.

    Gab es jemanden, der Dich schon frühzeitig als Fußballer geprägt hat?
    David: „Icke“ Häßler

    Was sind Deine Eigenschaften?
    David: Loyal, ehrlich und fleißig.

    Was sind Deine Stärken und Schwächen?
    David: Meine Schwäche: Ich würde gerne nur schlafen. :)
    Meine Stärke: Das ich trotzdem aufstehe. :)

    Wie hast Du Dich als Spieler entwickelt?
    David: Da musst man die Trainer fragen, die ich bis jetzt hatte.

    Was geht 5 Minuten vor Spielbeginn in dir vor?
    David: Nichts mehr.

    Unter welchem Motto steht Dein Fußball-Leben?
    David: Man sollte nur Fußball spielen, um Spaß zu haben.

    Was waren die tollsten Erlebnisse (im Fußball), die Du miterlebt hast?
    David: Den aufstieg in die 3. Liga.

    Welche Zeiten im Verein fandest Du am Schönsten?
    David: Jedes Jahr ist aufs Neue schön.

    Hast Du eine Idee, was man für den deutschen Fußball insgesamt noch tun/verbessern könnte?
    David: Dafür sind im Moment andere zuständig.

    Wie sieht Fußball für Dich in der Zukunft aus?
    David: Hoffentlich genauso wie heute.

    Was hältst du von Fans beim Training (Belastung oder Unterstützung)?
    David: Ich finde es okay, da es zeigt, dass sich die Leute für deine Mannschaft interessieren.

    Werden Fans überhaupt von euch wahrgenommen?
    Oder seit ihr zu konzentriert beim Training?

    David: Ja, aber ich beschäftige mich während des Trainings nicht damit.

    ____________________________________

    Zaeng:
    Habt ihr vor Regionalligameister zu werden?

    David: Nein! Unser Ziel ist einzig und allein der Klassenerhalt.

    Was tust du für die Schönheit (Wellness)?
    David: All das, was andere Menschen auch tun (waschen, duschen, eincremen).

    Wie sehr vermisst du/ihr die Fans bei Auswärtsspielen?
    David: Schon ziemlich, aber wir sind ja nur die Bubis.

    Wer wird darauf achten, dass ihr diese Saison keine Punkte abgezogen kriegt, zwecks Einsatz zu vieler Profis über 23?
    David: Ich glaube der Herr Achenbach.

    Was gefällt euch lieber Hertha BSC II oder Hertha BSC Amateure?
    David: Ist vollkommen egal.

    Consuela:
    Was hältst du von der Umbenennung der Amateurmannschaften?

    David: Ist überhaupt kein Thema für mich. Wie wir genannt werden, ist doch nebensächlich.

    Sollte nun vielleicht auch euer Amateurstadion umbenannt werden?
    Wenn ja, hast du einen Vorschlag?

    David: „Arena der Bubis“

    Wie stehen deine Chancen auf eine Profivertrag?
    David: Ich glaube, nicht wirklich. Auf meiner Position spielen erstklassige Fußballer wie z.B. Arne Friedrich.

    Stevinho:
    Was hältst du von dem merkwürdigem Typ, der im Fanblock - bei ungefähr 15 Mann in seiner Nähe - meint, er müsse sein Megaphon rausholen?

    David: Solange er Spaß hat, soll er all das machen, was andere nicht gefährdet.

    Magix:
    Mich würde mal interessieren, ob ihre den Support der Harlekins (auch HBs genannt) vermisst. Der Grund, warum sie euch nicht unterstützen, sollte eigentlich bekannt sein, wobei der Anlass bzw. der Urheber dieses Zerwürfnisses ja nun nicht mehr im Management der Amas sondern bei TeBe ist.
    Frage ist nun, nähern sich die Amas und Harlekins wieder an?
    Wobei nach meiner Meinung ja der Schritt vom Amas Management kommen sollte. Kann aber auch sein das alle Beteiligten mit der jetzigen Situation zufrieden sind.
    Wie stehst du dazu?
    David: Sorry, aber ich hab überhaupt kein Hintergrundwissen, um mich darüber zu äußern. Ich glaube jedoch nicht, dass auch nur ein Spieler ein Problem mit euch hat. Aus diesem Grund sollte man eventuell gemeinsam mit dem Vorstand ein Gespräch suchen, um endlich alles klären zu können. Schließlich schlagen alle unsere Herzen „Blau/Weiߓ.
     

Diese Seite empfehlen