1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo liebe Besucherin, hallo lieber Besucher, herzlich willkommen bei hertha-chat.de.

    Auch als nicht angemeldetes Mitglied im Forum können Sie recht viele Funktionen des Forums nutzen. Schauen Sie sich um und entscheiden Sie selbst, ob Sie als Besucher oder als Mitglied im Forum tätig sein möchten. Die Teilnahme an unserem Fußball Tippspiel ist jedoch den registrierten Mitgliedern vorbehalten.

    Sollte dies Ihr erster Besuch bei uns im Forum sein, finden Sie eine Bedienungsanleitung in der Hilfe. Möchten Sie alle Funktionen des Forums nutzen, ist dafür eine unkomplizierte Registrierung erforderlich, die einfach und schnell erledigt ist. Weitere Hinweise zur Nutzung des Forums finden Sie in unseren Community-Regeln.

    Wenn Sie eine Vollansicht des Forums bevorzugen wählen Sie in der Style Auswahl HC 2014 (fluid), dann erscheint das Forum der gesamten Bildschirmbreite.
    Information ausblenden

Hertha BSC : FC Bayern München (1:3)

Dieses Thema im Forum "Spiele: Vorschau und Nachlese Saison 2009 / 2010" wurde erstellt von gazza, 2. Mai 2010.

  1. gut @ede und genau das meinte ich auch mit Schande!
    Das Spiel heute habe ich nicht gesehen.
     
  2. Die Aufstellung allein ist schon eine Frechheit gewesen, 1 Stürmer und mal wieder Janker und dann noch Stein. Warum nicht mal dem Nachwuchs eine Chance geben. Naja nun ist es vorbei und ich hoffe mal das Preetz nicht etwa auf die Idee kommt FF hier behalten zu wollen.
     
  3. Fardi, der seit zwei Jahren zum Kader zaehlt, oder ein anderes Talent haette man ruhig einen Bundesligaeinsatz schenken koennen. Das ist auch so eine Bilanz dieser Aera... Einstige Hoffnungstraeger wie Hartmann, Perdedaj oder eben Fardi und Bigalke sind mit nicht einmal 20 Jahren schon Alteisen
     
  4. Aber dann doch nicht in so einem Spiel gegen den dt. Meister. Da kannst du nur dumm aussehen. Vorher gab es aber genug Moeglichkeiten.
    Egal, die Saison ist vorbei und hoffen wir einfach mal, dass Preetz ein gluecklicheres Haendchen in Sachen Trainerfindung und Spielerverpflichtungen haben wird als zuletzt.
     
  5. Ein ganz, ganz schreckliches Gefühl.
    Und schließlich die Erlösung: Der gruselige Spuk ist endlich vorbei.

    Zu meinem heutigen Geburtstag hätte ich mir wenigstens
    eine Hertha-Mannschaft gewünscht, die in Ehre und Stolz stirbt.
    Stattdessen hat sie mich und viele, viele andere mit dieser eierlosen Leistung nur beschmutzt.

    Traurig - aber wahr - aber endlich der Tag, an dem die vielen, vielen Un-Herthaner ihr hoffentlich letztes Spiel im Trikot unserer alten Dame bestritten haben.
    Ich bis so froh, einen Friedrich und all die anderen Beschmutzer in Zukunft nicht mehr ertragen zu müssen.
    Danke dafür, verdammter Fußball-Gott.

    Und nie in den letzten Jahrzehnten habe ich ein Hertha-Spiel nicht bis zum Schluß verfolgt - heute aber war nach 80 Minuten Schluß - zu groß war die Demütigung bis zum bitteren Ende zu bleiben. Aufsteigende Tränen und der rechtzeitige Abgang...

    Der komplette Neuanfang muss jetzt erfolgen.
    Und wenn das nicht passiert, dann sollten sich die oberen Herren warm anziehen.
    Denn jetzt ist Schluss. Kein Gelaber, kein Blabla, keine Parolen.
    Fangt endlich an FÜR Hertha BSC zu arbeiten!

    Und fangt gleich bei der Fan-Arbeit an. Eine Katastrophe, was da vor sich geht.
    Hunderte Ordner und behelmte Polizisten ins Stadion einlaufen zu lassen, gleichzeitig aber keine Trennung der Fans vorzunehmen, ist schlichtweg eine grobe Unverschämtheit.
    In unserem Block (P2) saßen massenhaft Bayern-Fans, die uns nach den Toren mit Fuck-Fingern und "2.Liga - Hertha ist dabei" provozierten. Der ganze Block lehnte sich dagegen auf, es kam zu vollkommen verständlichen Bierduschen und Scharmützeln, die zur Folge hatten, dass viele echte und langjährige Herthaner von übermotivierten Ordnern aus dem Block gezogen wurden.

    Schämt Euch dafür, Ihr Verantwortlichen!
    Wie kann man nur die treuesten der Treuen so in den Arsch treten?
    In keinem Stadion des Landes dürfen wir uns in Hertha-Tracht einfach unters Volk mischen, geschweige denn, den Anhang provozieren. Hertha aber machts zuhause andersherum immer wieder möglich. Wir aber durften nicht mal IN DER EIGENEN STADT (bei Union vs.KSC) unsere blau-weißen Schals im Stadion zeigen und wurden von der Polizei aufgefordert, diese zu verstecken - schließlich seien wir ja Auswärts-Fans. Vollkommen richtig - nur bei uns ist das alles okay. Heute sind normale Herthaner (keine Ultras, keine Gewalttäter) übergeschäumt und hätten fast für den nächsten Eklat gesorgt. Verständlicherweise. Am 18. Mai werden all diese Dinge mit Sicherheit zur Sprache kommen. Und Herr Preetz muss einfach mal erklären, wie er die Fans wieder in ein Boot holen will.

    So, wie es jetzt ist, kann es nicht weitergehen.
    Hertha braucht zu allererst eine vollkommen neue Fan-Politik.
    Der Verein muss begreifen: Die Fans stehen für Hertha BSC. Immer und überall.
    Wenn kein Umdenken erfolgt, dann wird es sicher nichts mit einem schnellen Wiederaufstieg, denn ohne die sensationellen Fans (nicht nur die Ostkurve!) geht in Zukunft gar nichts.

    Und noch ein Wort zu den "mutigen" Bayern-Fans: Hättet ihr uns auf dem Parkplatz und nicht im Stadion dermaßen provoziert, würden Eure Zahnärzte jetzt reich werden.

    Verdammt, was für ein Geburtstag.
    Danke, alte Dame.
     

Diese Seite empfehlen