1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo liebe Besucherin, hallo lieber Besucher, herzlich willkommen bei hertha-chat.de.

    Auch als nicht angemeldetes Mitglied im Forum können Sie recht viele Funktionen des Forums nutzen. Schauen Sie sich um und entscheiden Sie selbst, ob Sie als Besucher oder als Mitglied im Forum tätig sein möchten. Die Teilnahme an unserem Fußball Tippspiel ist jedoch den registrierten Mitgliedern vorbehalten.

    Sollte dies Ihr erster Besuch bei uns im Forum sein, finden Sie eine Bedienungsanleitung in der Hilfe. Möchten Sie alle Funktionen des Forums nutzen, ist dafür eine unkomplizierte Registrierung erforderlich, die einfach und schnell erledigt ist. Weitere Hinweise zur Nutzung des Forums finden Sie in unseren Community-Regeln.

    Wenn Sie eine Vollansicht des Forums bevorzugen wählen Sie in der Style Auswahl HC 2014 (fluid), dann erscheint das Forum der gesamten Bildschirmbreite.
    Information ausblenden

Faszination Eishockey

Dieses Thema im Forum "Privatquark Forum" wurde erstellt von hbscwilly, 24. März 2008.

  1. Ja, wollte mich schon mit einem Glückwunsch bei dir melden.
     
  2. Danke, hatte mir auch schon gedacht, dass du es verfolgst.
     
  3. Kenne jemanden, der nachher zum Spiel geht, sitzt irgendwo ganz oben, man sieht wohl eher wenig und das für 400,-$ die Karte o_O . Da hat sich meine Idee evtl. mal nach Karten zu gucken, schon erledigt.
     
  4. Es ist Juli und natürlich Zeit für Sommertheater in der DEL II. In der zu Ende gehenden Woche wurde die Lizensierung der Clubs abgeschlossen. Mein SCR hat seine ohne Schwierigkeiten erhalten.
    Und trotzdem gab es einen Hammer bei der Bekanntgabe: Die DEL II verweigert dem großen EV Landshut die Lizenz. Zunächst hieß es sie hätten alle eingeräumten Fristen und Nachfristen nicht genutzt um alle erforderlichen Unterlagen einzureichen. Jetzt ist aber klar, daß sie den nötigen Nachweis, die komplette Saison finanziell abzusichern, nicht führen konnten. Hierfür wären Bürgschaften im sechsstelligen Bereich nötig gewesen. Und die hatten sie nicht.
    Und so gehen bei einem der traditionsreichsten Eishockeyclub die Lichter aus.
    Jetzt könnte ich schadenfroh nach Niederbayern grinsen. Haben die doch erst in der letzten Saison unseren Trainer, mit Geldbündeln wedelnd, kurz vor den Playoffs abgeworben.
    Mach ich aber nicht. Sowas ist ein schwerer Schlag für die Fans dieses Vereins. Man spart sich ne Dauerkarte zusammen, kauft sie und freut sich auf die kommende Saison, in der man gewohnheitsmäßig um die Meisterschaft mitspielt. Und dann versemmeln es die Pseudo - Könner an der Spitze so kolossal.
    Nun muss man wohl in der Bezirksliga wieder von vorne anfangen.
     
  5. Hallo,

    bin absoluter Neuling was Eishockey angeht, aber gucke es mittlerweile doch ziemlich gerne. Ich habe letztens wo aufgeschnappt, dass es in der DEL keine Auf- und Absteiger gibt? Wieso ist das so?
     
  6. Na, willy, das ist doch eine perfekte Aufklärungsaufgabe:)
     
  7. Habe jetzt in diesem Artikel und hier gelesen, dass diese Regelung bis 2018 begrenzt ist. Aber wieso das ganze? Damit werden doch ganz viele ambitionierte Vereine in der zweiten Liga benachteiligt.
     
  8. Glaube die wollen sich an den USA orientieren, wo sich die Vereine einkaufen in die Ligen, und es ebenfalls keinen Auf-, bzw Abstieg gibt.
     
  9. Es ist vor der Gründung der DEL II nur zu Versprechungen seitens der DEL gekommen, einen Auf- und Abstieg in ca. 3 - 5 Jahren zu überdenken. Alle Vereine der damaligen 2. Liga schriehen damals "Hurra", bis auf zwei. Mein kleiner SCR und der ESV Kaufbeuren.
    Aus meiner Sicht ist eine Begrenzung der Stellen auf denen Ausländer spielen dürfen, ein Zwang wieviel Ü23/U23 - Spieler eingesetzt werden dürfen, ein klares Zeichen für eine Orientierung in Richtung die DEL zu einer NHL-, KHL- ähnlichen geschlossenen Liga zu machen. Die DEL II wäre dann eine reine Ausbildungsliga. Sie nennen es noch Kooperationen, es wächst sich aber zu einer Liga aus, in der die "Farmteams" der DEL - Clubs spielen.
    Vielleicht kann ein DEL II - Club aufsteigen. Wenn er Meister wird und ein DEL - Club aus wirtschaftlichen Gründen seine Lizenz verkauft. Das gab es schon und das wird es wieder geben. Ansonsten glaube ich nicht daran, daß ein sportlich geschlagener Club freiwillig den Gang in die DEL II antritt. Nicht bei den Kosten die eine DEL - Lizenz und ein DEL - Kader mit sich bringt.
     
  10. Kurz nach dem Beginn der Saison hielt auch bei meinem kleinen SCR die moderne Technik Einzug. Während einige Clubs der Liga bereits in der vergangenen Saison ihre Spiele im Internet übertragen konnten, wurden im Olympiaeissportzentrum zu Garmisch - Partenkirchen im Sommer die notwendigen Übertragungsvoraussetzungen geschaffen.
    Nun kann, wer will, unsere Spiele live, in HD ansehen. Auch die allermeisten Auswärtsspiele, da die meisten Clubs mitgezogen haben.
    Viele sind bemüht sich um vernünftige Kommentatoren zu bemühen. Allerdings ist Lokalkollerit unvermeidlich, weshalb ich die Gastspiele meiner Weiß - Blauen in Dresden, Crimmitschau und Weißwasser mit deaktiviertem Lautsprecher verfolge.
    Natürlich ist die Übertragung nicht kostenlos . Sie kostet € 5,50 pro Spiel. Immerhin deutlich weniger als ne Stehplatzkarte.
    Könnte mir gut vorstellen, das sich die Technik noch professionalisieren wird. Wiederholungen und so weiter gibt es noch keine und bei einigen Clubs fehlt sogar die Spielzeiteinblendung. Aber das wird so langsam. Für die kommende Saison hat die Liga den Videobeweis beschlossen, spätestens ab da, sollte die Übertragung aus allen 14 Standorten gesichert sein.
    Wer Lust auf Zweitligaeishockey hat:
    sprade.tv
     
    Der alte Mann am Meer gefällt das.
  11. Und heute war es soweit: Thema durchlässige Ligen vernetzung zwischen DEL und DELII: wie ich es erwartet habe, haben die Herrschaften der DEL keinen Bock auf Durchlässigkeit. Wie ich es bereits in diesem Thread skizzierte, kam die Ablehnung der DEL auf den Antrag auf Durchlässigkeit. Anders laufen die Geschichten im deutschen Eishockey. Da zieht ein Investor (Anschuetz) ein Team (Hamburg) aus der DEL ab, weil er findet das eins seiner Teams in Deutschland reicht (Berlin). In Bremerhaven scheißen die Möwen Bargeld und deshalb können sich die "Fishtown Piguins" die freigewordene Lizenz der Freezers und somit den Aufstieg kaufen. Sportlich hätten sie ihn nicht erreicht. Geld macht Durchlässigkeit. Unsere Spieler und Coaches dürfen sich freuen: Nach Bremerhaven müssen sie nicht mehr. 2mal pro Saison 24h An- und Abreise für ein Spiel fallen weg.

    http://www.hockeyweb.de/del/verzahnung-zwischen-del-und-del2-ist-gescheitert-85304
     
  12. 2 Jahre später. Und schon wieder Deutschland - Cup. Das Turnier beginnt gerade im Moment, mit dem Spiel Russland - Deutschland. Findet in Augsburg statt und wird von Sport1 übertragen.
    Es war wie immer, wenn Russland zum Deutschland - Cup anreist. Sie wollen das Turnier gewinnen. Und das werden sie wohl auch. Sie schlugen Deutschland mit 8:2. Deutschland begann ebenbürtig. Im 2. Drittel führten sie sogar. Aber alles was man sich vorgenommen hatte, schien plötzlich vergessen. Abstände zum Gegenspieler gab es nicht mehr. Und zudem brachte man die Russen mittels saudummer Strafen in 5:3 -Überzahl.
     
  13. Vielen Dank für die Infos @hbscwilly ich finde es immer wieder erstaunlich wie wenig das der Deutschland Cup in der Presse erwähnt wird, sicher ich habe heute einen kleinen Artikel in der Mottenpost gesichtet, aber das Freundschaftsspiel der Fussballer bekam einen Riesenartikel. :(
     
  14. Sehr gern. Jogis private Testspiele zählen doch viel mehr. Für niemanden sagen derartige Tests etwas aus, als für den Bundesjogi. Dann ist die Location wichtig.
    Andere Teams nehmen anderen Turnieren teil, weil sie eine andere Olympiavorbereitung durchziehen wollen. Daher fehlen die Schweiz und das Team Canada. Die Konzentration im Eishockey liegt eher auf Europa, seit NHL und KHL auf eine Pause für ein olympisches Turnier verzichten.
    Und Deutschland verliert erneut. Heute gegen die Slowakei mit 3:0.
     
  15. Nur der Vollständigkeit halber: Wie angekündigt gewinnt Russlands B -und C -und D - Team den Deutschland - Cup. Im Finalspiel besiegten sie die Slowakei mit 4:2.
     
    Cinnamon gefällt das.
  16. Hab‘s n bisschen schleifen lassen.
    Dieses olympische Eishockey - Turnier. Einfach Wahnsinn!!! Ja, ich weiß: Die NHL hat diesmal nicht pausiert. Nur deshalb war Deutschland im Finale. Bla, bla, bla. So wichtig kann dieser fantastische Sport, der besten Liga der Welt dann doch nicht sein. Wenn Geld so wichtig ist.
    Rick Goldmann hat das Turnier treffend zusammengefasst:

    Liebes deutsches Eishockey,

    du erlebst ein Wintermärchen. Das Märchen von Dornröschen.
    Du warst in einem Dornröschenschlaf – und Marco Sturm hat Dich wachgeküsst.

    Ein Traum ist wahrgeworden. Ein Traum, eines jeden Fans. Ein Kindheitstraum, eines jeden Eishockeyspielers. Eishockey-Deutschland, Du hast es ins Finale des Olympischen Eishockeyturniers geschafft und Silber gewonnen.

    Ein Millionen Publikum hat Dich verfolgt und Deine Sportler, die mit beiden Beinen in der Realität stehen. Und das zu einem Zeitpunkt, an dem Deutschlands Sportkind Nummer 1, der Fußball, durch Egoismus und unglaubliche Summen drauf und dran ist, seine Glaubwürdigkeit, seine Bodenhaftung und die Liebe seiner Fans zu verlieren.

    Es ist endlich mal der Zeitpunkt – und es ist ein perfekter Zeitpunkt –, auf sich aufmerksam zu machen. Ein Zeitpunkt für neue Helden. 42 Jahre haben wir immer die gleichen Namen gehört: Kühnhackl, Schloder, Reindl, Kießling. Innsbruck, 1976, Bronze.

    Diese Spieler haben so viel für Eishockeydeutschland gemacht, Kühnhackl der bekannteste Name im Ausland über Jahre, ohne Schloder kein Eishockey mehr in Landshut und und und. Aber das sind keine Namen mehr der Gegenwart. Sie sind den Kindern, die an diesen Sport gebunden werden sollen, nicht mehr zu vermitteln sind. Wer hat diese Herren noch spielen sehen? Es gab keine Helden mehr.

    Jetzt haben wir wieder welche. Mit den Spielen gegen Schweden, gegen Kanada und gegen Russland. Auch das ist der Geist von Olympia. Sie heißen jetzt Reimer, Kahun und Mauer. Aus den Birken, Seidenberg und Wolf. Hager, Ehrhoff, und und und. Ein jeder der 25 Mann.

    Wie Danny aus den Birken, der bei den Iserlohn Roosters – jetzt etwas überspitzt – davongejagt wurde, der auch in Köln nie die Anerkennung erhielt, die er verdient, der in München erst als Playoff-Backup, dann als Nummer eins die Meisterschaft gewonnen hat.
    Wie David Wolf, der es in der NHL bei den Calgary Flames versucht, sich aber nicht durchgesetzt hatte, als zu weich verspottet worden war. Er war der härteste aller Spieler auf dem Eis, härter als jeder Kanadier, der ihn in Calgary noch verspottet hatte.

    Wie Dominik Kahun, der die Scheibe lenkt, mit ihr denkt und Kreativität ins Spiel bringt. Der für die NHL als zu klein, zu schmächtig angesehen wurde, der aber in München das Vertrauen von einem Trainer erhält, der sich im Gegensatz zu den meisten andern, mit dem deutschen Eishockey auseinandersetzt, der Spieler dort einsetzt, wo sie ihre Stärke haben und das deutsche Eishockey und ihre Spieler anerkennt. Und nicht per se in die dritte und vierte Reihe abschiebt.

    Das muss in der Liga noch mehr ankommen. Dass deutsche Spieler fähig sind, Eishockey zu spielen. Nicht nur ein paar wenige, sondern auch in einer größeren Anzahl – wenn man sie denn lässt. Und genau das macht auch Marco Sturm, der eine Atmosphäre in und um die Nationalmannschaft geschaffen hat, die jeden einzelnen Spieler in die dieser Einheit besser macht.

    Aber vergessen wir nicht die Arbeit des Verbandes, der mit einem neuen Vorstand um Franz Reindl, Daniel Hopp, Berthold Wipfler und Marc Hindelang neue Strukturen und Aufbruchsstimmung geschaffen hat. Nach Jahren lässt er neue, junge Leute ran wie Sportdirektor Stefan Schaidnagel, und gibt damit auch den Weg frei für neue Ideen. Der Vorstand will endlich nicht nur mehr verwalten, er will bewegen.

    Es hat sich leider Jahre hingezogen, bis sich endlich etwas bewegt und nun nach vorne geht. Der jetzige Zeitpunkt mit diesem nicht für möglich gehaltenen Triumph könnte der richtige sein, um noch mehr, um richtig viel zu bewegen. Dass es bereits etwas aufwärtsgeht, zeigen die vergangenen Weltmeisterschaften.

    Das Finale und auch Halb- und Viertelfinale haben wieder gezeigt, für was Olympia steht. Dieses TeamD-Gefühl, dieses Zusammenerleben von Sportarten. Dieses Zusammentreffen von Sportlern, von denen Geschichten und Geschichte geschrieben wird. Und die Eishockey-Mannschaft hat es geschafft, dieses Wunder zu schreiben. Olympia, die mediale Flucht aus der deutschen Sport-Monokultur Fußball.

    Zu schön wäre es gewesen, wenn wir dieses Wunder in München hätten erleben dürfen. Denn die bayrische Landeshauptstadt hatte sich ja auch auf genau diese Spiele 2018 beworben, war aber gescheitert.

    Olympische Spiele zu Hause, nicht Tausende Kilometer weg in PyeongChang, Almaty oder Peking, sondern vor der eigenen Haustür, die uns Sporthelden vorführen, wären für unsere Gesellschaft nicht das Falscheste gewesen. Ziele, Bewegung, Teamgedanke. Punkte die man sich gerne mal hautnah vor Augen führen darf.

    Aber da müssen sich auch die Olympische Bewegung und das IOC hinterfragen, ob sie weiterhin diesen Weg gehen wollen. Ob das IOC mit seinen undurchsichtigen Vergaben und diktatorischen Richtlinien den Ländern, Städten und Kommunen einen vorgegebenen Weg aufzwängen, den Bewerbern keine Freiheit mehr lassen will – und sich nur noch mehr Geld in seinen nimmersatten Rachen stecken will.

    Vergessen wir aber nicht, dass es eine Momentaufnahme ist, dass die besten Spieler aus der NHL gefehlt haben. Es war die Möglichkeit für diese Sportart, die Dynamik, Härte, und Mannschaftsgeist wie keine andere in sich vereint, sich in den Vordergrund zu spielen und zu präsentieren. Das hat sie geschafft.

    Aber wir dürfen hier nicht aufhören. Die Mission ist nicht beendet. Verband, Liga, Spieler müssen weiterarbeiten, als Vorbild dienen, weitergehen. Wir hatten schon 2010 gedacht, dass jetzt alles besser wird.

    Jetzt erst steht unsere Sportart seit Jahrzehnten erstmals auf dem Zeitpunkt 0. Eishockey-Deutschland, Glückwunsch zu Olympiasilber-aber nutze diesmal Deine Chance!

    Dein Rick Goldmann
     
    Atze, Cinnamon und magix gefällt das.
  17. Nun mal so richtig auch zu meiner 2. Faszination. Das was sich bereits zu Beginn der aktuellen DEL 2 - Saison angedeutet hat, wird nun, zwei Spieltage vor Abschluß der Hauptrunde wirklich wahr. Ich habe es mir nicht getraut zu glauben. Die Trainer und Gesellschafter in der DEL 2 haben meinen kleinen SC Riessersee als Meisterschaftskandidaten benannt. In den vergangenen Saisons war nach den Preplayoffs Schluss mit der Saison. 7. oder 8. Platz war okay, für den kleinen Etat. Messen mit den Großen der Liga, Frankfurt oder Bietigheim, war einfach nicht drin. Vielleicht mal n Punkt, oder ein Heimspiel gewonnen. Das war`s. Bisher. Nun trohnt der SCR auf dem 2. Platz der Liga, seit Wochen. Seit gestern fehlt nur noch ein Punkt auf den Tabellenführer Bietigheim. Auch seit gestern beträgt der Abstand zu Platz 3 6 Punkte. Die beiden Großen haben gestern verloren. Das ist nichts ungewöhnliches, vor den Playoffs spielt man nicht unter Volllast. Die Sorge um Verletzungen ist einfach zu groß.
    In dieser Saison gab es im Unterschied zu den Jahren zuvor beim SCR ein totales Novum. Es gab keinerlei schwere Verletzungen oder langwierige Krankheiten. Und um unsere erste Sturmreihe beneidet uns die ganze Liga. Richie Mueller, Andi Driendl und Lubor Dibelka mischen die Liga auf. Es macht einfach Spaß den dreien zu zuschauen. Vom ersten Testspiel bis heute.
    Vor Beginn der Saison gab es einige Neuerungen. Der vormalige Manager und Gesellschafter Ralph Bader wurde fristlos entlassen. Er führte den Club 13 Jahre lang. Grund für die Entlassung waren finanzielle Ungereimtheiten.
    Neuer Gesellschafter wurde Udo Weißenburger, Inhaber der TAA Group, die weltweit Freizeitparks ausstattet.
    Auch im Coaching Staff tat sich einiges. Der Chefcoach der vergangenen beiden Spielzeiten, Tim Regan, wurde sportlicher Leiter. Der frühere Co - Trainer des DEL - Meisters EHC Red Bull München, Toni Söderholm, wurde Chefcoach.
    Bei den Goalies kam bereits im vergangenen Jahr Mathias Nemec vom Ligakonkurrenten Ravensburg. Auf der zweiten Position half der "große Bruder" aus München mit Kevin Reich, der nun als Backup bei uns Spielpraxis erhält. Und seinen Job super macht. Nemec ist seit Wochen krank. Reich vertritt ihn grandios. Für die Playoff`s ist das eine gute Basis. Nun heißt es am kommenden Freitag nochmal Zähne zusammenbeißen , denn da wartet nochmal ein Hammergegner mit einem Hammerspiel. Es geht nach Bietigheim. Egal wie die beiden nächsten Spieltage ausgehen, schlechter als Platz 3 geht es nicht mehr.

    Hier noch eine kleine Zusammenfassung von gestern in Heilbronn und ein Grund warum man vor den Playoff`s mit angezogener Handbremse spielen sollte (Lubor verletzt sich)
     
  18. Es ist vollbracht!!! Mein kleiner SC Riessersee ist Meister der Hauptrunde, fairstes Team der DEL 2 und stellt mit Richie Mueller den Topscorer der Liga!!! Und Andi Driendl gleich dahinter auf Platz 2. Unglaublich!!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2018
    Cinnamon gefällt das.
  19. Es hört gar nicht mehr auf, schön zu sein. Heute nahm die DEL 2 das Ende der Hauptrunde zum Anlass, die Saison (2017/2018) Revue passieren zu lassen. Trainer und Kapitäne der DEL 2 schätzten wie folgt ein:
    1.) fairstes Team der Liga (die wenigsten Strafminuten im Saisonverlauf)
    2.) Trainer des Jahres: Toni Söderholm (SCR)
    3.) Spieler des Jahres: Andreas Driendl (SCR)( 79 Scorerpunkte aus 48 Spielen, zweitbester Scorer der DEL 2, der einzige gebürtige Deutsche unter den 14 Topscorern der Liga)
    4.) Topscorer der DEL 2: Richard Mueller (SCR)(80 Scorerpunkte)
    5.) Gewinner der Hauptrunde: SC Riessersee

    http://www.scriessersee.de/26-home/slider/898-del2-spieler-des-jahres-2017-18-andreas-driendl.html
     
    magix gefällt das.

Diese Seite empfehlen